https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/menschen/japanische-prinzessin-mako-verschiebt-hochzeitsplaene-15435234.html

„Dinge überstürzt“ : Japans Prinzessin verschiebt Hochzeitspläne – um zwei Jahre

  • Aktualisiert am

Die japanische Prinzessin Mako mit ihrem Freund Kei Komuro (Aufnahme vom 3. September 2017) Bild: AP

Im März wollte sich Prinzessin Mako verloben und im November heiraten. Jetzt wird das Ganze nicht vor dem Jahr 2020 stattfinden. Aber warum?

          1 Min.

          Die japanische Prinzessin Mako hat die Verlobung mit ihrem Studienfreund Kei Komuro verschoben. Als Begründung gab das Haushofamt am Dienstag an, die Zeit reiche nicht für die Vorbereitungen. Das Paar wollte sich eigentlich am 4. März verloben und am 4. November heiraten.

          Jetzt wird das Ganze nicht vor dem Jahr 2020 stattfinden – erst nachdem ihr Großvater, Kaiser Akihito, abgedankt und sein Sohn Naruhito den Thron bestiegen hat. Der Monarch wird am 30. April 2019 auf eigenen Wunsch abdanken und ist damit der erste Tenno seit rund 200 Jahren, der zu Lebzeiten abtritt.

          Seine 26 Jahre alte Enkelin Mako ließ die Öffentlichkeit durch das Hofamt wissen, dass ihr die Verschiebung ihrer Hochzeitspläne leid tue. Sie und ihr gleichaltriger Freund Komuro hätten die Dinge aus Unreife überstürzt, heißt es in der von Medienberichten zitierten Erklärung.

          Mako hatte Komuro vor Jahren durch einen Freund an der International Christian University (ICU) kennengelernt. Beide hatten im September vergangenen Jahres ihre Verlobung angekündigt, die am 4. März dieses Jahres bei einer traditionellen Zeremonie stattfinden sollte.

          Die Tochter von Prinz Akishino, dem jüngeren Sohn von Kaiser Akihito (83) und Zweiten in der Thronfolge, und seiner Frau Kiko wird durch die Heirat mit einem Bürgerlichen zur Privatperson. Das verlangt das kaiserliche Gesetz von den Frauen so.

          Es wurde erwartet, dass Kaiser Akihito der Hochzeit seiner Enkelin in Tokios vornehmem Imperial Hotel beiwohnen wird – das hat es im modernen Japan noch nie gegeben.

          Weitere Themen

          Boeings Starliner hebt ab

          Testflug ins All : Boeings Starliner hebt ab

          Boeings unbemannte Raumkapsel ist nach langen Verzögerungen auf dem Weg zur Internationalen Raumstation. Bald sollen anstatt einer Schaufensterpuppe Menschen in der Kapsel sitzen.

          Topmeldungen

          Eine zerstörtes Gebäude in Mariupol

          Was in der Nacht geschah : Selenskyj spricht von „Hölle“ im Donbass

          Die Kämpfe zwischen russischen und ukrainischen Truppen gingen vor allem im Osten der Ukraine im Donbass weiter. Die Befehlshaber des letzten militärischen Widerstands der Ukraine in Mariupol befinden sich nach eigenen Angaben immer noch im Stahlwerk Asowstal. Die Nacht im Überblick.
          Ein 9-Euro-Ticket auf einer App auf einem Smartphone 11:01

          F.A.Z. Frühdenker : Wird der Bundesrat dem 9-Euro-Ticket zustimmen?

          Beim Besuch des Emirs von Qatar bei Kanzler Scholz in Berlin dürfte es um das Thema Flüssiggaslieferungen gehen. Der Bundesrat soll grünes Licht für das 9-Euro-Ticket geben. Und ein Unwetter fegt über Deutschland hinweg. Alles Wichtige im F.A.Z.-Newsletter.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.
          Baufinanzierung
          Erhalten Sie Ihren Bauzins in 3 Minuten
          Automarkt
          Finden Sie Ihren Gebrauchtwagen
          50Plus
          Serviceportal für Best Ager, Senioren & Angehörige