https://www.faz.net/-gum-8xj28

„Hurensöhne Mannheims“ : Jan Böhmermann attackiert Xavier Naidoo

  • Aktualisiert am

Jan Böhmermann in der Kulisse seiner Show „Neo Magazin Royale“. In der aktuellen Folge parodiert er Xavier Naidoo. Bild: dpa

Xavier Naidoos neues Lied „Marionetten“ wird heftig kritisiert. Jetzt hat Jan Böhmermann sich eingemischt und ein paar Lieder Naidoos neu betextet.

          2 Min.

          Jan Böhmermann hat sich Xavier Naidoo vorgeknöpft. Der Sänger hat mit seiner Band Söhne Mannheims ein Lied veröffentlicht, das voller Anspielungen auf rechte Parolen und Verschwörungstheorien steckt. Schon vor diesem Song fiel Naidoo mit homophoben („Warum liebst du keine Möse, weil jeder Mensch doch aus einer ist?“) und antisemitischen („Wie die Jungs von der Keinherzbank, die mit unserer Kohle zocken (...) Baron Totschild gibt den Ton an, und er scheißt auf euch Gockel“) Texten auf, er trat bei Kundgebungen von sogenannten Reichsbürgern auf und äußerte in Interviews verschwörungstheoretische Ideen („Wir sind immer noch ein besetztes Land“). 

          Böhmermann hat in seiner Sendung Neo Magazin Royale vom Donnerstag nun ein „neues, nicht antisemitisches Hit-Album“ von den „Hurensöhnen Mannheims“ mit dem Titel „Death to Israel“ angekündigt, das mit dem „Lutz-Bachmann-Preis für nicht entartete Kunst“ ausgezeichnet worden sei. Böhmermann selbst singt Teile mehrerer Lieder Naidoos mit verändertem Text ein. So wird aus dem Hit „Und wenn ein Lied“ zum Beispiel: „Und wenn ein Lied meine Lippen verlässt, dann nur damit du Wahrheit erfährst – Der Jud ist schuld, es steht zu 100 Prozent fest – ich sag nur Rothschild, schaut mal im Netz“.

          Aus „Dieser Weg“ wird „Dieses Land“: „Dieses Land ist keine Republik, dieses Land ist ’ne GmbH“ – eine der zentralen Vorstellungen der Reichsbürger-Szene. Und statt „20.000 Meilen über dem Meer“ singt der Satiriker von „20.000 Chemtrails über dem Meer“. Dabei trägt er einen Aluhut, der in der Wahnwelt von Verschwörungstheoretikern vor den vermeintlich giftigen Kondensstreifen von Flugzeugen schützt, Chemtrails genannt.

          Das Video wurde von Böhmermanns Fangemeinde begeistert aufgenommen und hat am Morgen nach der Ausstrahlung auf ZDF Neo schon fast 118.000 Klicks bei Youtube. Böhmermann selbst reagierte auf Facebook ironisch auf den Zuspruch. Er habe sich hinter Naidoo stellen wollen und sei geschockt, darüber „wie die 'systemrelevante' Springer-Presse UND ALL DIE ANDEREN ÜBLICHEN VERDÄCHTIGEN mir in UNTERSTEM Stürmer-Stil versuchen, das Wort im Mund herumzudrehen!!!“ Sein Eintrag endet mit den Worten: „Aber so ist das wohl: wenn man eine Meinung hat, die den HERRSCHENDEN zuwider läufz, wenn man das system kritisiert mit seiner meinungsfreiheit, dann wird man vom MOB FERTIG GEMACHT! Typisch deutschland!“

          Damit parodiert er, wie Naidoos Fans in Scharen in schönster Verschwörungs-Manier auf seine Satire reagiert haben. Eine Kostprobe von vielen: „Systemmarionette mehr ist das Böhmermännlein nicht. Aber es gefällt vielen Schafen ;) Glückwunsch. Wes Brot ich ess, des Lied ich sing. Ehre und Mut zur Wahrheit sieht anders aus.“ Naidoo selbst hat zu Böhmermanns Parodie bisher nichts von sich hören lassen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Corona-Impfung am Freitag in Bremen

          F.A.S. exklusiv : Politiker wollen Impfwillige belohnen

          Unionspolitiker möchten Vorteile für Geimpfte zulassen. Die Vorsitzende des Deutschen Ethikrats spricht von einer moralischen Pflicht, sich impfen zu lassen, aber keiner gesetzlichen Impfpflicht.
          Übernimmt in einer chaotischen Zeit: Fabian Billing wird der neue Deutschland-Chef bei McKinsey.

          Fabian Billing : Der Neue bei McKinsey

          Fabian Billing leitet von März an das Deutschland-Geschäft der Strategieberatung. Der 46-Jährige übernimmt in einer schwierigen Phase und soll das Geschäft stark ausbauen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.