https://www.faz.net/-gum-ah95v

Coffeeshop-Kellner „Gunther“ : „Friends“-Schauspieler James Michael Tyler an Krebs gestorben

  • Aktualisiert am

James Michael Tyler steht 2014 vor einer Kulisse „seines“ Coffeeshops „Central Perk“ aus der Serie „Friends“. Bild: AFP

In den neunziger Jahren gehörte er zum Ensemble der Hitserie „Friends“. Nun ist James Michael Tyler mit 59 Jahren gestorben. Seine Erkrankung hatte er im Fernsehen öffentlich gemacht.

          1 Min.

          Der amerikanische Schauspieler James Michael Tyler, der in der Erfolgsserie „Friends“ den Kellner Gunther spielte, ist an Prostatakrebs gestorben. Er sei am Sonntag (Ortszeit) in seinem Haus in Los Angeles im Alter von 59 Jahren verstorben, teilte sein Manager Toni Benson mit.

          „Warner Bors. Television trauert um James Michael Tyler, einen geliebten Schauspieler und wichtigen Bestandteil unserer Friends-Familie“, hieß es auf dem Twitter-Account der Serie, die das Studio Warner Bros. Television produziert hatte. „Unsere Gedanken sind bei seiner Familie, seinen Freunden, Kollegen und Fans.“

          In der Neunziger-Jahre-Hitserie, in der sich alles um das Leben einer Gruppe junger Freunde in New York drehte, spielte Tyler unter anderem an der Seite von Jennifer Aniston. Er wirkte auch in den Serien „Scrubs - Die Anfänger“ und „Sabrina - Total Verhext!“ mit.

          Offen über Erkrankung gesprochen

          Tyler hatte seine Krebserkrankung im Juni öffentlich gemacht. Bereits im September 2018 sei bei ihm Prostata-Krebs diagnostiziert worden, der auch auf seine Knochen übergegangen sei, sagte Tyler damals dem Sender NBC. „Seit fast drei Jahren muss ich mit dieser Diagnose umgehen. Es ist jetzt im Endstadium. Wahrscheinlich wird es mich irgendwann kriegen.“

          Bei einer „Friends“-Spezialsendung im Frühjahr hatte Tyler nur kurz per Videoschalte mitmachen können. Er habe die Stimmung nicht vermiesen, aber trotzdem dabei sein wollen, sagte er.

          Weitere Themen

          Kretschmann: Eine „Plage biblischen Ausmaßes“

          Corona-Liveblog : Kretschmann: Eine „Plage biblischen Ausmaßes“

          Letzter Podcast der Kanzlerin dreht sich um Corona +++ Strobl: „Impfpflicht verstärkt aggressive Haltung der Querdenker“ +++ Zwei Nilpferde in belgischem Zoo positiv getestet +++ Schweiz verlangt PCR-Test bei Einreise +++ Entwicklungen zur Pandemie im Corona-Liveblog.

          Topmeldungen

          Aufgebaut, aber geschlossen: Der Weihnachtsmarkt in Schwerin. Auch so eine Enttäuschung zum Jahresende 2021 - an vielen Orten Deutschlands.

          Corona-Pandemie : Irgendwann muss es doch besser werden!

          2021 sollte das Jahr werden, in dem alles wieder möglich ist, der Impfung sei Dank. Aber es kam anders. Vielleicht brauchen wir jetzt genau diese Silvester-Zäsur noch mehr als sonst, um wieder zuversichtlich zu werden.