https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/menschen/im-wettlauf-mit-den-usa-setzt-china-auf-raumstation-himmelspalast-17589076.html
Bildbeschreibung einblenden

Raumstation „Himmelspalast“ : Chinas Aufholjagd im All

Vor dem Start: Die drei Taikonauten Ye Guangfu, Wang Yaping und Zhai Zhigang (von links) wurden in Jiuquan offiziell verabschiedet. Bild: Getty

China schickt eine zweite bemannte Mission zu seiner im Bau befindlichen Raumstation „Himmelspalast“. Im Wettlauf mit den USA legt Peking dabei ein rasantes Tempo vor.

          4 Min.

          China treibt den Bau seiner eigenen Raumstation in großen Schritten voran. Am Samstag zogen drei Taikonauten für sechs Monate in das Rumpfmodul des künftigen „Himmelspalastes“ ein. Unter den neuen Bewohnern ist erstmals eine Frau: Die 41 Jahre alte frühere Militär­pilotin Wang Yaping. Das erfahrenste Crewmitglied, der 55 Jahre alte Zhai ­Zhigang, hatte 2008 als erster Chinese einen Spaziergang im All unternommen. Der Dritte, Ye Guangfu, hat keinerlei Erfahrungen im Weltraum. Sein Einsatz wurde von den Staatsmedien als Signal für Pekings Willen zu internationaler Ko­operation beschrieben. Ye spricht gut Eng­lisch und hat 2016 an einem Training der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) teilgenommen.

          Friederike Böge
          Politische Korrespondentin für China, Nordkorea und die Mongolei.

          Die Crew soll bis April zwei bis drei Außenbordeinsätze vornehmen, um den Anbau von zwei Forschungsmodulen vorzubereiten. Es ist der fünfte von elf geplanten Flügen. Bis Ende nächsten Jahres soll die Raumstation fertig sein. Für die Bauzeit sind 18 Monate veranschlagt. Zum Vergleich: Der Bau der Internationalen Raumstation (ISS) dauerte zehn Jahre. Aufgrund eines amerikanischen Gesetzes ist China auf der ISS, die bis mindestens 2030 aktiv sein soll, nicht vertreten.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Die Kleinstadt Siracusa auf Sizilien

          Auswandern als Lösung? : Ciao, bella Italia, ciao!

          Nur sieben Prozent Steuern auf alles? Italien macht Ihnen ein verführerisches Angebot – Sie sollten es dennoch ablehnen. Wer auswandern möchte, sollte diese sechs Hürden im Blick haben.
          Viele Häuser, viele Erklärungen: Wohngebiet in Sankt Augustin nahe Bonn

          Ende der Abgabefrist : Wie es mit der Grundsteuer weitergeht

          In fast allen Bundesländern mussten Immobilieneigentümer bis zum 31. Januar ihre Grundsteuererklärung abgeben. Der Bundesvorsitzende der Deutschen Steuergewerkschaft erklärt, worauf sie nun achten müssen.