https://www.faz.net/-gum-8oo9c

Hochzeit mit Marcus Pretzell : Frauke Petry heiratet ein zweites Mal

  • Aktualisiert am

Die AfD-Bundesvorsitzende Frauke Petry und der der Vorsitzende der AfD von Nordrhein-Westfalen, Marcus Pretzell. (Hier bei einem Auftritt in Berlin Mitte Dezember) Bild: dpa

Es hatte sich schon länger angebahnt: Die AfD-Bundesvorsitzende Frauke Petry hat Marcus Pretzell geheiratet. Für 2017 kündigte der NRW-Landesvorsitzende Nachwuchs an.

          Die AfD-Bundesvorsitzende Frauke Petry und der nordrhein-westfälische AfD-Landesvorsitzende Marcus Pretzell haben am Donnerstag in Leipzig geheiratet. Das bestätigte Pretzell der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Die standesamtliche Trauung fand im engen Familienkreis im Mendelssohn-Saal um die Mittagszeit statt.

          Für beide AfD-Politiker ist es die zweite Ehe, sie haben aus ihren früheren Ehen jeweils vier Kinder. Petry hatte sich im vergangenen Jahr von dem sächsischen Pfarrer Sven Petry scheiden lassen, der im Zuge des Aufstiegs der AfD demonstrativ in die CDU eingetreten war. Das Ehepaar hatte sich bereits im Oktober 2015 getrennt. Der britischen Zeitung „Guardian“ hatte Petry schon vor ihrer Scheidung gesagt, sie wolle Pretzell „sobald wie möglich“ heiraten – „für uns, nicht für die Partei“. Während des Interviews hatte Petry eine SMS von Pretzell empfangen, in der er schrieb, dass seine Scheidung nun vollzogen sei.

          In der AfD-Führung wurde die Beziehung von Petry und Pretzell bisweilen mit Argwohn betrachtet, weil Petry stets zugunsten des Landesvorsitzenden agiert hatte. Ein Bericht der Zeitung „Bild am Sonntag“, wonach Petry und Pretzell ein gemeinsames Kind erwarten, das demnach im Bundestagswahlkampf 2017 zur Welt kommen würde, wurde jetzt von Pretzell bestätigt.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Merkel verteidigt Klimapaket : „Politik ist das, was möglich ist“

          Nach der Koalitionseinigung auf eine Klimastrategie verteidigt Angela Merkel das Paket – und lobt ausdrücklich das Engagement Greta Thunbergs und der Klima-Aktivisten auf den Straßen. Umweltverbände und die Opposition zeigen sich hingegen enttäuscht.

          Verfassungsschutz bei Youtube : Humor gegen Dschihadismus

          Nordrhein-Westfalens Verfassungsschutz will den Salafismus dort bekämpfen, wo er bisher freie Hand hatte: in der Youtube-Welt der Jugend. Ein Satire- und ein Informationsformat klären über das Thema auf.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.