https://www.faz.net/-gum-ywh6

Hochzeit in Großbritannien : Der Prinz und die Bürgerstochter

Nun steht es fest: Prinz William wird Kate Middleton heiraten Bild: dapd

Ungetrübt gute Nachrichten von der Insel: William von Wales hat sich mit Catherine Elizabeth Middleton verlobt. Im nächsten Jahr soll Hochzeit sein. Beim Heiratsantrag schenkte er ihr schon mal den Ring seiner Mutter Diana.

          5 Min.

          Prinz William wird im kommenden Jahr seine langjährige Freundin Kate Middleton heiraten. Das gab das Büro des Prinzen am Dienstag in London bekannt. Der 28 Jahre alte William, Sohn von Prinz Charles und Lady Diana sowie Nummer zwei der britischen Thronfolge, sei mit der sechs Monate älteren Kate bereits seit Oktober verlobt. Sie hätten sich die Ehe auf einer Reise in Kenia versprochen, wo William ihr den Verlobungsring seiner verstorbenen Mutter, Prinzessin Diana, gegeben habe - einen ovalförmigen Saphir, der von Diamanten umgeben ist. Queen Elizabeth II. ließ über eine Sprecherin des Buckingham-Palastes erklären, die Monarchin und ihr Ehemann Prinz Philip „freuen sich für die beiden“.

          Johannes Leithäuser

          Politischer Korrespondent in Berlin.

          Williams Vater Prinz Charles, Großmutter Queen Elizabeth II. sowie die Eltern der Braut seien zuvor informiert worden. Das Paar ist bereits seit 2003 zusammen. Die royale Hochzeit soll der Mitteilung zufolge im kommenden Frühjahr oder Sommer in London stattfinden. Danach will das Paar nicht in der Hauptstadt, sondern in Wales zusammenleben.

          Die Auguren britischer Palast-Etikette haben schon seit Wochen aus den Hinweisen des Hofkalenders und den Bildern der Regenbogenpresse untrügliche Zeichen gelesen, dass die Verlobung des Prinzen William Arthur Philip Louis von Wales mit der Bürgerstochter Catherine Elizabeth Middleton unmittelbar bevorstehe. Ein deutlicher Hinweis wurde Anfang des Monats aus dem Auftritt der beiden bei der Hochzeit gemeinsamer Freunde gezogen - Kate und William hatten zwar im Lauf der Jahre schon mindestens sieben andere Hochzeiten von Verwandten und Freunden zusammen besucht, hatten aber doch niemals zuvor das Blitzlichtgewitter der Fotografen so geduldig Seit' an Seite ausgehalten.

          In der Royal Airforce mit dabei: William Anfang 2008 während seiner Ausbildung zum Piloten

          Und wem diese Schlussfolgerung noch zu vage war, der musste sich doch von einem anderen Indiz überzeugen lassen: Carol, die Mutter der Braut, war kürzlich auf dem Gelände des königlichen Sommersitzes Sandringham in Jägerkluft in der freien Wildbahn gesehen worden; offenbar hatte ihr ein Treiber gerade erklärt, wie man im Liegendanschlag am sichersten ein Ziel anvisiert. Diese Ehre, Mitglied einer königlichen Jagdpartie zu sein, werde doch wohl nur jenen zuteil, die bald zur engeren Familie zu rechnen seien, lautete die dazu gehörende Beweisführung.

          Die gesamte Nation stürzte sich in Hochzeitsvorbereitungen

          Während selbst die britischen Buchmacher sich dieser Beweiskette beugten und am Ende für die Wetten auf eine bevorstehende königliche Verlobung nicht einmal mehr den Einsatz herausgaben, hatten William und Kate sämtliche Mutmaßungskurse der royalen Spekulationsbörse trotzdem in die Irre geführt: Die Verlobung sei schon im Oktober vollzogen worden, ließ Clarence House (der offizielle Londoner Wohn- und Dienstsitz des Thronfolgers Charles und seiner Söhne William und Harry) am Dienstag verlauten, die Hochzeit des Hauptmanns (Flight Lieutenants) William von Wales mit Miss Middleton werde im Laufe des nächsten Frühjahrs oder Sommers folgen.

          Weitere Themen

          Vorzeitiger Ruhestand

          Rückzug von Prinz Andrew : Vorzeitiger Ruhestand

          In der langen Geschichte des britischen Königshauses ist so etwas wohl noch nicht passiert: Ein Prinz legt alle öffentlichen Aufgaben nieder. Prinz Andrew holt jetzt nach, was er in seinem missglückten Interview unterlassen hatte.

          „Qualvoll“ und „arrogant“

          Reaktionen auf Prinz Andrew : „Qualvoll“ und „arrogant“

          Zwei Tage nach Prinz Andrews Versuch, sich im Missbrauchsskandal um Jeffrey Epstein zu entlasten, hält die Kritik an ihm weiter an. Nun äußern sich auch die Anwälte der Opfer sowie frühere Kommunikationsberater des Königshauses.

          Topmeldungen

          Rückzug von Prinz Andrew : Vorzeitiger Ruhestand

          In der langen Geschichte des britischen Königshauses ist so etwas wohl noch nicht passiert: Ein Prinz legt alle öffentlichen Aufgaben nieder. Prinz Andrew holt jetzt nach, was er in seinem missglückten Interview unterlassen hatte.
          Präsident Donald Trump hält handschriftliche Notizen, als er mit Journalisten vor dem Weißen Haus spricht, bevor er zu einem Besuch einer Apple-Fabrik nach Texas aufbricht.

          Swing state Wisconsin : Das Feuer der Demokraten zündet nicht

          Die Impeachment-Ermittlungen setzen Donald Trump Tag für Tag stärker unter Druck. Die Aufregung in der Opposition ist groß. Aber im oberen Mittleren Westen der Vereinigten Staaten kommt sie nicht an – ein Warnsignal?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.