https://www.faz.net/-gum-9hvgm

Schlagertraumpaar getrennt : „Ja, es gibt einen neuen Mann in meinem Leben“

  • Aktualisiert am

Da war das Schlagertraumpaar noch glücklich zusammen auf der Bühne vereint: Helene Fischer und Florian Silbereisen bei einer Show im März. Bild: dpa

Während einige Medien über eine bevorstehende Hochzeit spekulierten, haben sich Helene Fischer und Florian Silbereisen laut mehreren Berichten getrennt. Die Sängerin hat sogar schon einen neuen Freund.

          Die Schlagerstars Helene Fischer (34) und Florian Silbereisen (37) haben sich getrennt. Das bestätigte Fischers Sprecher der Deutschen Presse-Agentur am Mittwochabend. Zuvor hatten mehrere Medien wie „Bild“ und „Bunte“ über die Trennung der beiden Showstars berichtet. Fischer schrieb bei Facebook am Abend: „So traurig wir darüber sind, dass wir unseren Lebenstraum gemeinsam nicht verwirklichen konnten und Florian und ich nun getrennte Wege als Paar gehen, umso schöner und kraftvoller gehen wir aus dieser bitteren Erfahrung nun als Freunde neue Wege!“

          Zudem bestätigte Fischer in ihrem Beitrag auch Berichte, wonach es bereits einen neuen Mann an der Seite der Sängerin gebe. „Aber ja, es gibt einen neuen Mann in meinem Leben und daraus will ich kein Geheimnis machen. Umso bedeutender und berührender ist für mich zu sehen, mit welcher Größe Florian damit umgeht!“, schrieb Fischer auf Facebook. Um wen es sich hierbei handelt, verriet Fischer allerdings nicht. Einem Bericht von „Bunte“ zufolge soll es sich dabei jedoch um einen Artisten aus ihrem Team handeln.

          Außerdem schrieb die Sängerin, Silbereisen und sie seien „schon eine Weile getrennt, wir haben für uns aber auch erst einmal die Lage sortieren müssen und das braucht Zeit, denn auch wenn die Liebe schleichend geht, wirft man eine Beziehung nicht einfach nach 10 Jahren bedeutungslos hin“.

          Silbereisen schrieb gleichzeitig bei Facebook: „Während in den letzten Wochen mal wieder über eine bevorstehende Hochzeit spekuliert wurde, waren wir längst getrennt.“ Außerdem: „Helene und ich sind nun kein Liebespaar mehr, doch wir haben nach wie vor gemeinsame Pläne: Wir möchten zum Beispiel irgendwann in den nächsten Jahren unsere erste gemeinsame TV-Show präsentieren.“

          Zuerst hatte „rtl.de“ unter Berufung auf Fischers Umfeld über die Trennung berichtet. Fischer und Silbereisen galten als das Traumpaar des deutschen Showgeschäfts. Seit 2008 waren die beiden offiziell ein Paar.

          Im Netz sorgte die Meldung am Mittwochabend für Aufregung: Während die einen fragten, wie man jetzt noch an die große Liebe glauben solle, sorgte die Nachricht vom Liebes-Aus bei anderen für humoristische Kommentare: Ob es sich um eine erfundene Geschichte eines „Spiegel“-Redakteurs handele, fragten zum Beispiel einige User mit Blick auf die Affäre um gefälschte Artikel von Claas Relotius. Auch für Satire-Seiten war die Trennungsnachricht ein gefundenes Fressen.

          Grund für Debatten liefert auch ein Tattoo, das den Arm von Florian Silbereisen ziert.

          Fischer und Silbereisen waren seit 2008 liiert. Er gilt wie sie als Multitalent. Ihm widmete Fischer nach eigener Aussage noch im Jahr 2011 das Lied „Wär' heut' mein letzter Tag“. 2012 sagte sie der „Bild“: „Vor jedem Schlafengehen telefonieren wir“. Silbereisen sagte damals: „Es hat uns wie ein Blitz erwischt. Wir haben es zunächst beide nicht geglaubt. Seit Ende Mai sind wir nun ein Paar und haben ganz schnell festgestellt, dass wir zusammenbleiben möchten.“

          Die beiden kennen sich seit Mai 2005. Da hatte sie bei ihm ihren ersten großen TV-Auftritt. Schon da verstanden sie sich gut, sangen ein Duett zusammen. „Florian ist der starke Mann an meiner Seite, bei dem ich mich fallen lassen kann“, sagte Helene Fischer damals.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Konkurrenz lauert : Herbe Enttäuschung von Netflix

          Der Videodienst gewinnt weniger Kunden als erwartet. Auf seinem Heimatmarkt schrumpfen die Abonnentenzahlen sogar. Die Aktie verliert deutlich an Wert, denn die Sorgen werden auch in Zukunft nicht weniger.
          Unser Sprinter-Autor: Timo Steppat

          F.A.Z.-Sprinter : Teurere Flugtickets – fürs Klima?

          Die Bundesregierung berät über Klimaschutzmaßnahmen, die EU-Innenminister streiten über die Flüchtlingsverteilung – und in Königswinter beginnt der Petersburger Dialog. Was heute sonst noch wichtig wird, steht im F.A.Z.-Sprinter.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.