https://www.faz.net/-gum-ak1ur

Rupert Grint im Gespräch : „Ich bin nicht gut gealtert“

Rupert Grint 2019 in New York Bild: Getty

Schauspieler Rupert Grint über den Horror von Babypuppen, den Harry-Potter-Ruhm und einen Bonbonspender mit seinem Kopf.

          5 Min.

          Daniel Radcliffe hat es in dieser Hinsicht leichter. Im wahren Leben trägt er keine Brille mit runden Gläsern, und mit dem etwas strubbeligen Vollbart, den er sich hat stehen lassen, erinnert er kaum mehr an den jungen Zauberer Harry Potter, den er in acht Filmen gespielt hat. Ab und an unrasiert zeigt sich auch Rupert Grint, nicht nur seiner roten Haare wegen jedoch dürften sich nach wie vor viele Leute, die Radcliffes Schauspielkollegen sehen, sogleich denken: Mensch, das ist doch Ron!

          Jörg Thomann
          Redakteur im Ressort „Leben“ der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Ron Weasley ist Potters bisweilen leicht verpeilter bester Kumpel, der manchmal darunter leidet, stets die zweite Geige zu spielen, der aber – und für kaum jemanden dürfte das noch einen Spoiler darstellen – am Ende das Herz der klugen und schönen Hermine, dargestellt von Emma Watson, für sich gewinnt.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Der Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz, Thomas Haldenwang, im Januar in Berlin

          Verfassungsschützer Haldenwang : „Corona ist nur der   Aufhänger“

          Die Corona-Proteste stellen den Verfassungsschutz vor Herausforderungen. Präsident Thomas Haldenwang spricht im Interview über eine neue Szene von Staatsfeinden, sein Problem mit dem Messengerdienst Telegram und Maulhelden im Netz.
          Russische Soldaten nehmen an Übungen auf dem Schießplatz Kadamowskii in Rostow am Don teil.

          Krise mit Russland : Nach der Ukraine ist Europa dran

          Putin will nicht nur die Ukraine. Er will Hegemonie über ganz Europa. Die EU muss deshalb über eine eigene Abschreckung reden. Frankreich hat die Debatte eröffnet.