https://www.faz.net/-gum-9o2b6

drohungen und Sahnewürfe : Mann rastet wegen fehlendem Burger aus

  • Aktualisiert am

Der gewünschte Burger war leider nicht verfügbar. (Symbolbild) Bild: Picture-Alliance

Ein Mann hat in einem Hamburger Schnellrestaurant eine Angestellte mit dem Tod bedroht und mit Kaffeesahne um sich geworfen. Der Grund: ein Burger, der nicht im Sortiment war. Die Polizei musste ihn fesseln.

          Wegen eines fehlenden Burgers und verlorenem Kleingeld ist ein 31 Jahre alter Mann am Samstagmorgen im Hamburger Hauptbahnhof ausgerastet und hat eine 26-Jährige mit dem Tod bedroht. Der Mann habe in einem Schnellrestaurant einen Burger bestellt, der zu dem Zeitpunkt nicht im Sortiment war, teilte die Bundespolizei am Sonntag mit. Dann habe er behauptet, eine Münze in dem Laden verloren zu haben. Als der Mann und die Angestellte das Geld nicht fanden, beleidigte der 31-Jährige die Frau und bedrohte sie mit dem Tod.

          Als ein Sicherheitsdienstmitarbeiter ihn beruhigen wollte, nahm der Mann mehrere Päckchen mit Kaffeesahne, trank einige aus und warf weitere durch das Restaurant.

          Anschließend flüchtete der 31-Jährige, wurde von den Beamten aber erwischt, gefesselt und festgenommen. Ein Atemalkoholtest ergab null Promille. „Wir können uns sein Verhalten nicht erklären“, sagte ein Sprecher der Bundespolizei. Gegen den Mann wird nun wegen des Verdachts der Beleidigung, der Bedrohung und des Diebstahls ermittelt. Verletzt wurde bei dem Vorfall niemand.

          Weitere Themen

          Einmal fand er sogar  einen Schrumpfkopf

          Zolldeklarant : Einmal fand er sogar einen Schrumpfkopf

          Getrocknetes Affenfleisch, geschmuggelte Brillen und ein Römerhelm - erstaunlich, auf was der Schweizer Zolldeklarant Roger Zeiter so alles stößt.

          Topmeldungen

          Undatierte Aufnahme der „Stena Impero“

          Straße von Hormus : Iran stoppt Öltanker im Persischen Golf

          Die Lage im Persischen Golf spitzt sich zu. Nach eigenen Angaben setzt Iran einen britischen Öltanker in der Straße von Hormus fest. Ein zweites aufgebrachtes Schiff ist mittlerweile wieder freigegeben.

          Transfer-Offensive : Borussia Dortmund hat ein großes Problem

          Der BVB beeindruckt mit seinen starken Neuzugängen. Doch die Offensive auf dem Transfermarkt hat auch ihre Schattenseiten. Der Kader ist nun viel zu üppig besetzt. Auf der Streichliste stehen prominente Namen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.