https://www.faz.net/-gum-wg8o

Großbritannien : Prinz Harry und Chelsy sind unzertrennlich

  • Aktualisiert am

Seit Neuestem wieder unzertrennlich: Prinz Harry und Freundin Chelsy, hier auf einem Archivfoto Bild: dpa

Prinz Harry und seine Freundin Chelsy Davy sind seit der Rückkehr des Prinzen aus Afghanistan vor einer Woche unzertrennlich. Die ersten Tage haben die beiden auf dem Landsitz von Prinz Charles verbracht.

          1 Min.

          Prinz Harry (23) und seine Freundin Chelsy Davy (22) sind nach Medienberichten seit der Rückkehr des Prinzen aus Afghanistan vor einer Woche unzertrennlich. Die ersten Tage hätten die beiden auf dem Landsitz von Harrys Vater, Prinz Charles, verbracht, berichteten britische Medien am Donnerstag. Jetzt wurden sie erstmals seit sechs Monaten wieder gemeinsam auf einer Party in London gesehen, wo sie mit Freunden Harrys Rückkehr feierten. Chelsy, die in Leeds Jura studiert, habe sich eine Auszeit genommen, um einige Tage mit Harry zu verbringen, berichtete die „Sun“. Für Ostern plane das Paar eine Reise nach Südafrika, Chelsys Heimat.

          Freunde berichteten der Zeitung, Harry wolle das Image des „Party-Prinzen“ endgültig abschütteln. Er habe bei seinem zehnwöchigen Einsatz in Afghanistan viel gelernt, sei im Moment superfit und habe sogar mit dem Rauchen aufgehört. Im vergangen Oktober hatten sich Chelsy und Harry vorübergehend getrennt. Der Einsatz des Prinzen in Afghanistan hätte die beiden einander wieder näher gebracht, so die „Sun“ weiter.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Panne bei CDU-Parteitag : „Das Mikro stand auf Grün“

          Hans-Werner Adams war der heimliche Star des CDU-Parteitags – obwohl er gar nichts gesagt hat. Im Interview spricht der CDU-Delegierte über Probleme mit der Technik, Fassbier – und seine Meinung zum Ausgang der Wahl zum Vorsitzenden.

          Nach Niederlage : Merz will Wirtschaftsminister werden

          Die Wahl um den CDU-Parteivorsitz hat Friedrich Merz verloren. Dem Sieger Armin Laschet hat er nun angeboten, als Wirtschaftsminister in die Bundesregierung einzutreten – und zwar in die jetzige. Die Kanzlerin will ihr Kabinett allerdings nicht umbilden.
          „Das Sterben beenden“: Soldaten vor dem Einsatz im Gesundheitsamt in Dortmund – künftig sollen sie auch in Pflegeheimen zeitlich befristet helfen.

          Bundeswehr im Pflegeheim : Bis jemandem der Kragen platzte

          Warum Soldaten Pflegeheime beim Schutz vor dem Virus unterstützen – und nicht Freiwillige, die nur darauf gewartet hatten, zu helfen. Eine Rekonstruktion.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.