https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/menschen/gisele-buendchen-spricht-ueber-panikattacken-und-alkohol-18046766.html

Interview in der Vogue : Gisele Bündchen spricht über Ängste und Alkohol

  • Aktualisiert am

Das brasilianische Model Gisèle Bündchen. Bild: REUTERS

In einem Interview mit der britischen Vogue erinnert sich das brasilianische Model an die Anfänge ihrer Karriere. Sie sei „auf dem absoluten Tiefpunkt“ gewesen.

          1 Min.

          Auch Gisele Bündchen, heute ein Muster an Selbstdisziplin und bewusster Ernährung, hat nicht immer gesund gelebt. In einem Interview mit der britischen „Vogue“ verriet das Model, Panikattacken in den ersten Jahren der Karriere in Alkohol ertränkt zu haben. Sie habe ihre Tage damals mit Kaffee und Zigaretten begonnen, abends leerte sie eine Flasche Wein. „Von außen sah es aus, als hätte ich alles, obwohl ich erst 22 Jahre alt war. In meinem Innersten fühlte ich mich auf dem absoluten Tiefpunkt“, erinnerte sich Bündchen an die ersten wichtigen Schauen, Partys und ihre Beziehung mit Leonardo DiCaprio.

          Eine Freundin empfahl der Brasilianerin schließlich, sich von einem Heilpraktiker beraten zu lassen. Er verbot Bündchen Koffein, Alkohol, Zigaretten, Zucker und Milchprodukte. Damals stellte die Einundvierzigjährige ihre Ernährung um auf Gemüse, Nüsse und mageres Fleisch. „Die Entscheidung war leicht. Der Heilpraktiker fragte, ob ich weiterleben wollte oder nicht“, sagte Bündchen. Heute macht die gesunde Ernährung auch vor der Familie des Models nicht halt. Bei Bündchens Ehemann, dem Footballspieler Tom Brady, sowie den gemeinsamen Kindern Benjamin und Vivian kommen meist Gemüse, Vollkornprodukte und fettarmes Fleisch auf den Tisch.

          Weitere Themen

          Offene Wunden bis heute

          FAZ Plus Artikel: Chinas Einkindpolitik : Offene Wunden bis heute

          China debattiert einmal mehr über Exzesse der Einkindpolitik. Ein Elternpaar sucht seinen Sohn, der ihnen vor 32 Jahren weggenommen wurde. Das heikle Thema hat viel Staub aufgewirbelt – staatliche Stellen stehen in der Kritik.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.