https://www.faz.net/-gum-9judd

Gesundheitscheck : Trump hat Übergewicht

  • Aktualisiert am

Trump hat einen Body-Mass-Index von etwas über 30, ist aber sonst bei sehr guter Gesundheit. Bild: AFP

Abgesehen von einer gelegentlichen Runde Golf legt Donald Trump wenig Wert auf Sport. Für ihn reichen Spaziergänge am Weißen Haus und das Stehen auf öffentlichen Veranstaltungen, sagt er.

          Amerikas Präsident Donald Trump hat in einem Jahr etwas zugenommen, ist aber nach wie vor bei „sehr guter Gesundheit“. Zu diesem Schluss kommt sein Arzt Sean Conley in einem am Donnerstag veröffentlichten Gesundheitsattest. Der 1,90 Meter große Präsident wiegt demnach 110 Kilogramm und damit zwei Kilogramm mehr als noch vor einem Jahr.

          Der Ruhepuls des 72 Jahre alten Präsidenten beträgt 70 Schläge pro Minute – vor einem Jahr waren es noch 68. Wegen hoher Cholesterinwerte erhöhte Conley, der Trump vergangene Woche einer medizinischen Untersuchung unterzogen hatte, die Dosis des Cholesterinsenkers Rosuvastatin von täglich 10 Milligramm auf 40 Milligramm.

          Mit seinem Gewicht kommt der amerikanische Präsident auf einen Body-Mass-Index von etwas über 30 und ist damit übergewichtig. Abgesehen von einer gelegentlichen Runde Golf legt Trump bekanntermaßen wenig Wert auf Sport – anders als sein Vorgänger Barack Obama, der als wahrer Fitnessfan gilt.

          Als körperliche Betätigungen nennt Trump Spaziergänge auf dem Gelände des Weißen Hauses und das Stehen bei öffentlichen Veranstaltungen. Außerdem liebt Trump Fastfood und Softdrinks, nicht gerade die gesündeste Ernährung. Andererseits ist er Nichtraucher und trinkt keinen Alkohol.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Der Eingriff in die bundesweite Verteilung von Krankenhäusern muss mit chirurgischer Präzision ausgeführt werden – sonst leidet die Versorgungssicherheit vor allem auf dem Land schnell.

          Zu viele Hospitäler : Der Patient Deutschland

          Die Deutschen lieben ihr Krankenhaus in direkter Nähe – mag es auch noch so schlecht ausgestattet sein. Daher hat auch die Politik kein Interesse an einem großflächigen Abbau der Hospitäler. Vernünftig ist das nicht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.