https://www.faz.net/-gum-9hpys

Verkehrschaos in New Jersey : Geldtransporter verliert 500.000 Dollar auf der Straße

  • Aktualisiert am

Tausende Hundert-Dollar-Scheine lagen in New Jersey auf der Straße (Symbolbild) Bild: Reuters

Mitten im Berufsverkehr verliert ein defekter Geldtransporter eine halbe Million Dollar. Zahlreiche Autofahrer halten einfach an, um die Scheine aufzusammeln. Doch die Polizei warnt: Das Geld sei kein Weihnachtsbonus.

          Ein unerwarteter „Geldregen“ von hunderttausenden Dollar auf der Fahrbahn hat im amerikanischen Bundesstaat New Jersey kurz vor Weihnachten ein riesiges Verkehrschaos ausgelöst. Bei einem Geldtransporter öffneten sich aus bisher unbekannten Gründen die Türen und zwei Säcke mit 100-Dollar-Scheinen landeten auf einer Schnellstraße, wie mehrere Medien berichteten. Der Vorfall ereignete sich mitten im Berufsverkehr.

          Zahlreiche Autofahrer auf beiden Straßenseiten hielten sofort an, um ungeachtet vorbeifahrender Autos das Geld aufzusammeln. Dadurch kam es laut Polizei zu mehreren Unfällen. Am Ende fehlten am Freitag (Ortszeit) fast 300.00 Dollar aus den zwei Geldsäcken, die laut Polizei insgesamt 510.000 Dollar enthielten. Mitarbeiter des Geldtransports und einige hilfsbereite Fahrer sammelten 205.000 Dollar wieder ein. Weitere 11.000 Dollar wurden am nächsten Tag von Bürgern zurückgebracht. Viele behielten ihren Fund jedoch für sich.

          „Bisher fehlen noch 293.535 Dollar“, gab die Polizei der Stadt East Rutherford westlich von New York bekannt. Die Polizei warnte: Geld auf diese Art und Weise an sich zunehmen, komme einem Diebstahl gleich. Bis zur Lieferung gehöre das Geld dem zuständigen Transportunternehmen.

          Weitere Themen

          Kuscheln vor den Kameras

          Pinguine in der Antarktis : Kuscheln vor den Kameras

          In der Antarktis beobachten deutsche Wissenschaftler das Leben der Pinguine im Klimawandel. Dafür sind 16 Kameras im Einsatz, die einfangen, was menschliche Beobachter sonst nicht zu Gesicht bekommen.

          „Selbstverliebt und rücksichtslos“

          Raser wegen Mordes verurteilt : „Selbstverliebt und rücksichtslos“

          Mehr als drei Jahre nachdem ein Autorennen einem unbeteiligten Arzt das Leben kostete, ergeht am Dienstag das Urteil gegen die Raser. Das Gericht macht gleich drei Mordmerkmale aus. Einer der Verurteilten findet das zum Lachen.

          Topmeldungen

          Treffen in Paris : Europa und China – in Misstrauen vereint

          Wie steht es wirklich um die Beziehungen zwischen Europa und China? In Paris demonstrieren Merkel, Macron und Xi Einigkeit. Doch der Schein trügt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.