https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/menschen/frankreich-bruder-von-paul-pogba-wegen-erpressungsaffaere-in-gewahrsam-18317597.html

Französischer Fußball-Star : Bruder von Paul Pogba stellt sich in Erpressungsaffäre der Polizei

  • Aktualisiert am

Paul Pogba und sein Bruder Mathias (l.) im Dezember 2019 bei einem Benefizspiel. Bild: AFP

Im Sommer beklagte Frankreichs Fußball-Nationalspieler Paul Pogba mehrere Erpressungsversuche in Höhe von mehr als zehn Millionen Euro. Nun wurden sein Bruder und vier weitere Verdächtige von der Polizei in Gewahrsam genommen.

          1 Min.

          In der Erpressungsaffäre um Fußball-Weltmeister Paul Pogba hat die französische Polizei dessen älteren Bruder und vier weitere Verdächtige in Gewahrsam genommen. Der 32 Jahre alte Mathias Pogba habe sich am Mittwoch gestellt und sei in Gewahrsam genommen worden, verlautete aus Ermittlerkreisen. Bei den vier anderen Verdächtigen handelt es sich demnach um Freunde oder Bekannte der Pogba-Brüder.

          Der 29 Jahre alte Paul Pogba hatte Mitte Juli bei der italienischen Staatsanwaltschaft in Turin Klage wegen Erpressung eingereicht. Der Spieler von Juventus Turin beklagte darin mehrere Erpressungsversuche zwischen März und Juli, bei denen es seinen Angaben zufolge um mehrere Millionen Euro ging. Ende August wurde der Fall dann öffentlich, als der Mathias Pogba ein Video veröffentlichte, in dem er „explosive“ Enthüllungen über seinen jüngeren Bruder Paul ankündigte.

          13 Millionen Euro für „Gefälligkeiten“

          Welcher Art die angekündigten Enthüllungen sein sollten, blieb jedoch offen. Paul Pogba reagierte am Tag darauf mit einer Stellungnahme seiner Anwälte. Die Erklärungen seines Bruders seien „keine Überraschung“, hieß es. „Sie stehen in einer Reihe mit früheren Drohungen und Erpressungsversuchen“.

          Laut dem französischen Sender France Info sagte Paul Pogba bei der Polizei aus, dass sein Bruder und frühere Freunde seit einiger Zeit versucht hätten, ihn zu erpressen. Sie hätten 13 Millionen Euro als Gegenleistung für nicht näher beschriebene „Gefälligkeiten“ verlangt. Es habe mehrere Einschüchterungsversuche gegeben, einmal auch mit zwei maskierten und bewaffneten Männern.

          Anfang September leitete die Pariser Staatsanwaltschaft dann Ermittlungen in dem Fall ein. Konkret geht es unter anderem um den Verdacht der bewaffneten Erpressung, der Erpressung in einer organisierten Bande und der Beteiligung an einer kriminellen Vereinigung. Der Anwalt von Mathias Pogba, Yassine Bouzrou, sagte am Mittwoch, sein Mandant habe sich der Polizei gestellt, um eine Aussage zu machen. Den Vorwurf der Beteiligung an einer Erpressung seines Bruders weise er „nachdrücklich“ zurück.

          Weitere Themen

          44 Festnahmen Einsatz gegen Verbrechernetzwerk

          Europol : 44 Festnahmen Einsatz gegen Verbrechernetzwerk

          Die europäischen Polizei- und Justizbehörden melden einen Schlag gegen eines der gefährlichsten kriminellen Netzwerke der EU. Elf Länder seien an der „beispiellosen internationalen Operation“ beteiligt gewesen.

          Topmeldungen

          Putin mit den Müttern von Kämpfern

          Putin trifft Mütter : Lieber Heldentod als Verkehrsunfall

          Um auf Kritik zu reagieren, arrangiert der Kreml ein Treffen mit ausgewählten Müttern von Kämpfern. Ihnen erzählt der Präsident, wie gut es sei, für die Heimat zu sterben statt durch Alkohol oder einen Unfall.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.