https://www.faz.net/-gum-93erl

So soll er bald wieder aussehen: der Goetheturm vor seinem Abbrennen im Oktober 2017. Bild: dpa

Online-Voting in Frankfurt : Goetheturm soll so aussehen wie früher

  • Aktualisiert am

Eine Online-Umfrage der Stadt Frankfurt zeigt: Die große Mehrheit will den Goetheturm genau so zurück, wie er war. Dem will die Stadt nun mit einer originalgetreuen Rekonstruktion nachkommen.

          1 Min.

          Der abgebrannte Goetheturm soll nach historischem Vorbild wieder aufgebaut werden. Das ist das Ergebnis einer Online-Umfrage, das die Stadt Frankfurt am Freitag vorstellte. Danach sprachen sich 78 Prozent der 47.259 abgegebenen Stimmen für eine originalgetreue Rekonstruktion des hölzernen Wahrzeichens aus. 22 Prozent votierten für eine andere Bauweise. Die Stadt will diesem „eindeutigen Votum“ nach eigenen Angaben folgen.

          Zwei Wochen lang konnten die Frankfurter im Internet über den geplanten Wiederaufbau abstimmen. Der 43 Meter hohe Holzturm war am frühen Morgen des 12. Oktober vollständig niedergebrannt. Die Ermittler gehen von Brandstiftung aus. Der Turm war rund 85 Jahre alt.

          Wer für den Brand des Goetheturms verantwortlich ist, ist weiterhin unklar. Die Polizei geht jedoch von Brandstiftung aus. Im vergangenen halben Jahr sind in Frankfurt immer wieder Holzbauwerke in Flammen aufgegangen – es handelt sich möglicherweise um einen Serientäter.

          Weitere Themen

          Sudan erlebt Jahrhundertflut

          Tödliche Wassermassen : Sudan erlebt Jahrhundertflut

          Der Nil steht bei 17,5 Metern: Sudan kämpft gegen die schlimmsten Überschwemmungen seit drei Jahrzehnten. Mittlerweile hat die Regierung den Notstand ausgerufen. Doch die Flut ist nur eines von vielen Problemen.

          Frankreich meldet 13.215 Neuinfektionen an einem Tag

          Corona-Liveblog : Frankreich meldet 13.215 Neuinfektionen an einem Tag

          München überschreitet Grenzwert von 50 Neuinfektionen +++ EU will Testergebnisse innert 24 Stunden +++ Brüssel verlangt von Deutschland mehr Tempo bei Tests +++ An belarussisch-ukrainischer Grenze festsitzende jüdische Pilger treten teilweise Rückweg an +++ Alle Entwicklungen im Liveblog.

          Topmeldungen

          Spontane Proteste gegen die Einschränkungen des öffentlichen Lebens in Madrid am Freitagabend.

          Corona in Spanien : Die Angst vor dem Notlazarett

          Die Infektionszahlen in der spanischen Hauptstadt explodieren und die Verwaltung weiß sich nur mit selektiven Ausgangssperren zu helfen. Das öffentliche Leben wird für einen Teil der Bevölkerung drastisch eingeschränkt.
          Der erste Streich: Gnabry nimmt Maß und trifft.

          8:0 gegen Schalke : Die Acht-Tore-Ansage

          Der FC Bayern demonstriert zum Saisonauftakt der Bundesliga seine Überlegenheit und demontiert den FC Schalke nach allen Regeln der Fußball-Kunst. Serge Gnabry trifft beim 8:0 drei Mal.
          Der Abteilungsleiter für Wirtschaftsfragen im amerikanischen Außenministerium, Keith Krach, traf am 18. September in Taiwan mit Ministerpräsident Su Tseng-chang zusammen.

          Militärmanöver : Plant China einen Angriff auf Taiwan?

          Amerikas Beziehungen mit Taiwan werden immer enger. Nun plant Washington neue Waffenverkäufe an Taipeh – und verärgert damit China. Peking verschärft seine Drohgebärden in Richtung der Insel.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.