https://www.faz.net/-gum-y3bm

Foto von Kennedy und Monroe versteigert : Brisantes Material

  • -Aktualisiert am

Robert Kennedy (l.), Marilyn Monroe, John F. Kennedy und der Historiker Arthur Schlesinger (ganz rechts) 1962 Bild: dapd

Für 9150 Dollar wurde das einzige Foto versteigert, auf dem Marilyn Monroe gemeinsam mit den Brüdern Robert und John F. Kennedy zu sehen ist. Mit beiden hatte die Schauspielern angeblich Affären. Cecil Stoughton hatte das Bild aufgenommen.

          1 Min.

          Bei einer Auktion in New York ist das angeblich einzige Foto versteigert worden, auf dem der amerikanische Präsident John F. Kennedy gemeinsam mit seinem Bruder Robert und Marilyn Monroe zu sehen ist. Wie Matthew Haley, der Fachmann für Fotografien und Bücher des Auktionshauses Bonhams, am Donnerstag sagte, wurde das Bild für 9150 Dollar verkauft. Es gehörte zu der Sammlung des verstorbenen Cecil Stoughton, der als erster offizieller Fotograf des Weißen Hauses gilt.

          Das seltene Bild von Monroe und den Kennedys, mit denen die Schauspielerin angeblich Affären hatte, fand sich unter den Fotos, die Stoughton Anfang der sechziger Jahre bei einer Spendenveranstaltung der Demokratischen Partei in Manhattan aufgenommen hatte, und war mit dem Vermerk „Brisantes Material - 19. Mai 1962“ versehen. Es wurde unmittelbar nach Monroes skandalumwitterten Auftritt im Madison Square Garden gemacht, bei dem die blonde Schauspielerin in einem besonders engen Kleid für den Präsidenten das Lied „Happy Birthday“ sang. Angeblich soll der amerikanische Geheimdienst das Bild übersehen haben, als er später aus Stoughtons Dunkelkammer die nicht zur Veröffentlichung geeigneten Fotografien entfernte. Es wurde nach Jackie Kennedys Tod 1994 veröffentlicht

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Schriftsteller Peter Handke

          Streit über Peter Handke : Groteske Geschichtsklitterung

          Heute wird Peter Handke in Stockholm der Literaturnobelpreis verliehen. Die Debatte um seine Auszeichnung zeigt, wie anfällig selbst solche Milieus für Verschwörungstheorien sind, die sich für aufgeklärt und weltoffen halten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.