https://www.faz.net/-gum-9r4r7

Florida : Seit 21 Jahren Vermisster mit Google Earth tot aufgefunden

  • Aktualisiert am

Auto im Teich: Per Google Earth entdeckte der frühere Hausbesitzer ein Autowrack im Gewässer. Bild: dpa

Ein Amerikaner wollte im Internet sein früheres Heim anschauen. Da entdeckte er per Google Earth im Teich hinter dem Haus ein versunkenes Autowrack.

          1 Min.

          Ein Amerikaner wollte sich einfach mal im Internet sein früheres Zuhause im Staat Florida anschauen – und half so unverhofft, die Leiche eines seit 21 Jahren vermissten Mannes zu finden.

          Auf Satellitenaufnahmen des Internet-Dienstes Google Earth hatte der ehemalige Einwohner von Grand Isles nahe Miami nämlich gesehen, dass sich in dem kleinen See hinter seinem einstigen Haus ein Auto zu befinden schien, wie das Sheriffbüro in Palm Beach County am Donnerstag (Ortszeit) mitteilte.

          Daraufhin habe der Mann den jetzigen Bewohner des Hauses kontaktiert. Dieser habe mit seiner privaten Drohne Aufnahmen des Teiches gemacht und das Fahrzeug ebenfalls entdeckt. Er alarmierte daraufhin die Polizei.

          Als die Beamten eintrafen, bargen sie das Autowrack, dessen Äußeres „darauf schließen ließ, dass es schon lange Zeit im Wasser gewesen ist“, wie die Polizei von Palm Beach auf Twitter mitteilte. Im Innern des Wracks fanden die Polizisten die Überreste eines Toten.

          Gerichtsmediziner hätten die Leichenteile identifiziert und dem seit 8. November 1997 vermissten Mann zugeschrieben, erklärte das Sheriffbüro weiter. Unklar blieb zunächst, unter welchen Umständen das Auto in den Teich geraten war.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Zweimal Gündogan: Kimmich schreit seine Erleichterung über die Treffer des Kollegen heraus.

          3:0 für Deutschland : Geduldsspiel in Tallinn

          Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft muss einen frühen Platzverweis von Emre Can verkraften, gewinnt aber nach zähem Beginn 3:0 in Estland. Gündogan trifft zweimal, Werner setzt noch einen drauf.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.