https://www.faz.net/-gum-9uf6p

Zu wenig Freiwillige : Feuerwehrdienst auf Wangerooge könnte verpflichtend werden

  • Aktualisiert am

Berichten zufolge könnte es im neuen Jahr nur noch 16 ehrenamtliche Feuerwehrleute auf Wangerooge geben. Bild: dpa

Die Nordseeinsel Wangerooge hat wie zahlreiche andere Kommunen Probleme, die nötige Mindestbesetzung von aktiven freiwilligen Feuerwehrleuten zu erreichen. Deswegen soll die Gemeindesatzung geändert werden.

          1 Min.

          Auf der ostfriesischen Insel Wangerooge könnten Einwohner wegen des Mangels an Freiwilligen bald zum Dienst in der Feuerwehr verpflichtet werden. Auf seiner nächsten Sitzung am Dienstag (17. Dezember) will der Inselrat eine Gemeindesatzung entsprechend ändern. Die neuen Bestimmungen könnten dann bereits zum Jahreswechsel in Kraft treten, hieß es aus der Gemeinde.

          Im ersten Paragrafen der zugehörigen Satzungsvorlage zur „Einrichtung einer Pflichtfeuerwehr“ heißt es: „In der Gemeinde Nordseeheilbad Wangerooge wird eine Pflichtfeuerwehr (...) eingerichtet, wenn eine Freiwillige Feuerwehr nicht zustande kommt oder eine bestehende Feuerwehr aufgelöst wird.“

          Die Nordseeinsel hat – wie zahlreiche andere Kommunen – derzeit Probleme, die nötige Mindestbesetzung von 26 aktiven freiwilligen Feuerwehrleuten zu erreichen. Laut dem Niedersächsischen Brandschutzgesetz können Bürger zum Feuerwehrdienst herangezogen werden, wenn dafür dauerhaft zu wenige Freiwillige in einer Gemeinde verfügbar sind. Berichten zufolge könnte es nach derzeitigem Stand im neuen Jahr nur noch 16 ehrenamtliche Feuerwehrleute auf Wangerooge geben.

          Weitere Themen

          Drei weitere Infizierte in Bayern

          Coronavirus : Drei weitere Infizierte in Bayern

          Bei drei weiteren Menschen in Bayern wird das Coronavirus nachgewiesen. Wie der erste deutsche Patient sind sie Mitarbeiter der Firma Webasto aus Starnberg, teilt das bayerische Gesundheitsministerium mit. Das Unternehmen schließt vorübergehend seine Zentrale.

          Topmeldungen

          Deutliches Zeichen: Die meisten Abgeordneten der AfD haben am 23. Januar 2019 den Bayerischen Landtag verlassen. Zuvor hatte Charlotte Knobloch, die ehemalige Präsidentin des Zentralrats der Juden, die AfD am internationalen Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus kritisiert.

          Die AfD und der Antisemitismus : Israels falsche Freunde

          Antisemitische Äußerungen gibt es oft in der AfD. Zugleich präsentiert sich die Partei gern als Israels treuester Verbündeter. Wie wird sich die Fraktion bei der Rede des israelischen Präsidenten im Bundestag verhalten?
          Flugzeug von British Airways

          Coronavirus : British Airways setzt Flüge nach China aus

          Das Coronavirus breitet sich aus und einzelne Unternehmen treffen Notmaßnahmen: British Airways fliegt nicht mehr nach China, Toyota stoppt dort seine Produktion und Starbucks hat in der Volksrepublik mehr als die Hälfte der Filialen geschlossen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.