https://www.faz.net/-gum-930os

#FakeMelania : Führt uns Melania Trump an der Nase herum?

  • -Aktualisiert am

Die Nase könnte sie verraten haben: Das Netz diskutiert über ein mögliches Melania-Trump-Double. Bild: AFP

Nicht nur Donald Trump, auch seine Ehefrau ist vor dem Spott der Internet-Gemeinde nicht sicher. Nun witzeln einige, die First Lady werde gar durch ein Double ersetzt.

          Erst wollte man sie aus den Klauen des Präsidenten befreien (#FreeMelania), nun soll Melania Trump gar nicht mehr die echte sein? Das ist die Frage, die gerade unter #FakeMelania im Internet heiß diskutiert wird. Seitdem ungewohnte Bilder der First Lady der Vereinigten Staaten, Melania Trump, aufgetaucht sind, überschlägt sich das Internet mit Verschwörungstheorien, die 47-jährige sei gar durch ein Double ersetzt worden.

          Anlass für die allgemeine Erheiterung war ein Auftritt des amerikanischen Präsidenten Donald Trump, bei dem Melania gewohnt lustlos hinter ihrem Gatten her trottet. Sie trägt einen beigen Trenchcoat mit hohem Kragen, den typischen blonden Mittelscheitel und versteckt trotz fehlenden Sonnenscheins ihre Augen hinter einer überdimensionierten Sonnenbrille. Doch die Nase, die aus dem Gesicht herausragt, war die nicht früher viel schmaler?

          Mögliches Melania-Trump-Double: Ist sie’s – oder ist sie’s nicht?

          In den sozialen Medien werden Vorher-Nachher-Bilder verglichen und jedes einzelne Wort analysiert. So betont ihr Mann Donald Trump die Anwesenheit seiner Frau. „Meine Frau Melania, die zufällig gerade hier ist“, sagt er zu den anwesenden Journalisten. Für die spurensuchenden Nutzer von Twitter und Facebook genügt das schon als Beweis, dass Donald Trump hier auf eine falsche Melania deutet.

          Zusätzlich heizt auch der Ort der Pressekonferenz die Fantasie der Nutzer ein. Die Bilder wurden an der Ostküste der Vereinigten Staaten im Bundesstaat Maryland vor einem Trainingsgebäude des amerikanischen Secret Service aufgenommen, der für die Sicherheit des Präsidentenpaares verantwortlich ist und bekanntermaßen großen Aufwand dafür betreibt – und schon in der Vergangenheit auf Doppelgänger zugegriffen haben soll.

          Seitdem kommt die Diskussion in den sozialen Medien nicht zur Ruhe. Melania Trump, die seit längerem dankbares Ziel von Scherzen aller Art im Netz ist, wird nun unterstellt, sie säße an einem sonnigen Pool und genießt ihre Zeit alleine, während eine Doppelgängerin Donald Trump begleiten muss.

          Auch darüber, wer denn nun Melania Trump ersetzt hat, wird gerätselt. Hat der Secret Service vielleicht gar den Sänger der Rockband „Aerosmith“ Steven Tyler als Doppelgänger engagiert? Oder ist es ein verkleideter Jared Kushner? Dankbar um jeden Strohhalm, ist keine Verschwörungstheorie zu absurd um sie nicht einmal in Erwägung zu ziehen und schreckt nich davor zurück, zu behaupten Melania Trump sei duch eine russische Spionin ersetzt worden. Und die große Nase sei – na klar! – nötig um darin ein Abhörgerät zu verstecken.

          Es handelt sich aber nicht um die erste Doppelgänger-Debatte im Internet. Als sich die damalige Präsidentschafts-Kandidatin Hillary Clinton 2016 nach einem Sturz wieder öffentlich präsentierte, wurde unter #HillaryBodyDouble schon darüber spekuliert, ob sie eine Doppelgängerin einsetzen würde.

          Bilderstrecke

          Weitere Themen

          Kein Zutritt für Behindertenhund!

          Theater verklagt : Kein Zutritt für Behindertenhund!

          Weil sie nur ohne ihren Begleithund in ein Musical in München durfte, hat eine Epilepsie-Patientin das Theater verklagt. Das Gericht sieht keinen Verstoß gegen das Diskriminierungsverbot. Der Hund musste wegen der Sicherheitsvorkehrungen draußen bleiben.

          Topmeldungen

          EVP-Spitzenkandidat Manfred Weber

          Streit um EU-Jobs : EVP-Kandidat Weber greift Macron an

          Manfred Weber geht im Ringen um den Job als EU-Kommissionspräsident in die Offensive. Er wirft seinen Gegnern destruktives Verhalten vor und warnt: „Die Frustration von Wählern ist absehbar.“

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.