https://www.faz.net/-gum-9vfo7

Nordrhein-Westfalen : „Extinction Rebellion“ kleben sich im Landtag fest

  • Aktualisiert am

Aktivisten der Gruppe „Extinction Rebellion“ besetzen eine Treppe im nordrhein-westfälischen Landtag in Düsseldorf. Bild: dpa

Um auf den Klimanotstand aufmerksam zu machen und die Politik zu konkretem Handeln zu bewegen, kleben sich Aktivisten an einer Treppe im Landtagsgebäude fest. Die Polizei kann die Situation buchstäblich lösen.

          1 Min.

          Klimaschützer der Gruppe „Extinction Rebellion“ haben sich im nordrhein-westfälischen Landtag angeklebt. Ein Dutzend Demonstranten blockierte am Mittwoch eine Freitreppe im Parlamentsgebäude, in dem sie ihre Hände mit Sekundenkleber an die Scheiben unter dem Handlauf festklebten. Die Polizei war vor Ort und im Gespräch mit den Protestierenden. „Die Leute, die da kleben, haben Angst um ihre Zukunft, die machen das nicht aus Spaß“, sagte eine Sprecherin der Gruppe.

          Ein Sprecher des Landtags sagte: „Wir werden Anzeige erstatten wegen Bruchs des Bannmeilengesetzes.“ Die Demonstranten seien als normale Besuchergruppe ins Haus gelangt. Extinction Rebellion teilte mit, die Aktion solle für konkretes Handeln gegen den Klimanotstand sorgen. Die Bevölkerung müsse über den Notstand ehrlich informiert werden. Die Politik müsse endlich handeln und der Lobbyismus zurückgedrängt werden.

          Die Demonstranten ließen mehrere Ultimaten verstreichen. Nachdem die Polizei mit Strafverfolgung wegen Hausfriedensbruch drohte, lösten sich einige der Festgeklebten. Sie wurden hinausgeleitet. Vier Demonstranten wollten nicht freiwillig gehen. Die Polizei konnte sie unblutig von der Scheibe lösen und die Aktion beenden.

          Weitere Themen

          Die Seuche in unseren Köpfen

          Virenalarm: Schock und Risiko : Die Seuche in unseren Köpfen

          Der Coronakrisenstab übernimmt: Sind die Reaktionen auf die Ausbreitung der neuen Viren übertrieben oder angemessen? Die Angst vor der Panik ist mittlerweile so groß wie die Angst vor dem Erreger selbst.

          Trump wirft Medien Panikmache vor

          Coronavirus : Trump wirft Medien Panikmache vor

          Amerikas Präsident hat abermals die Gefahr des Coronavirus kleingeredet – und den Medien Vorwürfe unterbreitet, sie würden dramatisieren. Dabei hat es außerhalb Chinas zuletzt mehr neu gemeldete Fälle gegeben als in der Volksrepublik selbst.

          Topmeldungen

          Wuhan und die Bilder des neuen Alltags: Medizinische Mitarbeiter mit Atemmasken und Schutzanzügen.

          Virenalarm: Schock und Risiko : Die Seuche in unseren Köpfen

          Der Coronakrisenstab übernimmt: Sind die Reaktionen auf die Ausbreitung der neuen Viren übertrieben oder angemessen? Die Angst vor der Panik ist mittlerweile so groß wie die Angst vor dem Erreger selbst.

          Angriffe auf Sanders : Bernie, die rote Gefahr?

          Was viele Demokraten über den Spitzenreiter Bernie Sanders sagen, geht über die übliche Kritik in einem Vorwahlkampf hinaus. Ist er ein Kommunist? Will er das Gesundheitswesen in Planwirtschaft ersticken? Ja, ist er überhaupt ein Demokrat?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.