https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/menschen/enissa-amani-droht-haftstrafe-wegen-beleidigung-von-afd-politiker-17637395.html

Beleidigung von AfD-Politiker : Enissa Amani drohen 40 Tage Gefängnis

Amani werde nach eigenen Angaben ihre Strafe erst zahlen, wenn auch Winhart bestraft werde. Bild: dpa

Die Strafe ist der Gipfel einer seit Jahren andauernden Auseinandersetzung: Enissa Amani wurde nach eigenen Angaben zu einer Geldstrafe verurteilt. Da die Komikerin allerdings nicht zahlen wolle, drohe ihr nun ein Gefängnisaufenthalt.

          1 Min.

          Enissa Amani droht eigenen Angaben zufolge eine Freiheitsstrafe wegen Beleidigung des bayerischen AfD-Politikers Andreas Winhart. Ursprünglich sei die Moderatorin zu einer Geldstrafe von 1800 Euro verurteilt worden, die sie allerdings nicht zahlen wolle, daher solle sie für 40 Tage ins Gefängnis – ein Haftbefehl liege gegen die Siebenunddreißigjährige vor, wie sie auf Twitter bekannt gab.

          Johanna Christner
          Redakteurin im Ressort Gesellschaft & Stil.

          Die juristische Auseinandersetzung zwischen Amani und Winhart dauert seit mehreren Jahren an. Letzterer hatte während einer Wahlkampfveranstaltung im September 2018 Geflüchteten eine Mitschuld an HIV-, Krätze- und TBC-Fällen in seinem Landkreis gegeben, woraufhin Amani ihn auf ihrem Instagram-Account als „elenden Rassisten“ sowie „Bastard“ bezeichnete und seine Aussagen als Volksverhetzung einordnete. Andreas Winhart zeigte die Künstlerin daraufhin wegen Beleidigung an: „Von der Aussage ‚Bastard Andreas Winhart fühle ich mich persönlich beleidigt, was nun die Staatsanwaltschaft Traunstein verfolgt“, sagte der AfD-Politiker im März 2019 gegenüber der Zeitung Die Welt. Zudem habe er ihr eine Unterlassungserklärung zukommen lassen. „Frau Amani behauptet in Ihren (sic!) Videos beweislich falsche Aussagen. Daher sehe ich mich gezwungen, dagegen vorzugehen“, so Winhart gegenüber der Zeitung Die Welt.

          Auf ihren Social-Media-Kanälen sagte Enissa Amani am Montag, sie habe grundsätzlich kein Problem mit der Strafe. Die Höhe ihrer Geldstrafe halte Amani gar für „vergleichsweise gering“, wie sie in einem 17 Minuten langen Video auf Instagram sagte, denn für Beleidigungen solle man zahlen. Allerdings halte sie es für nicht nachvollziehbar, dass die Aussagen von Andreas Winhart über Geflüchtete trotz mehrfacher Anzeigen bislang keine strafrechtlichen Konsequenzen nach sich zogen. Im Februar hatte die Staatsanwaltschaft Traunstein die Ermittlung gegen Winhart eingestellt. Amani werde indes nach eigenen Angaben ihre Strafe erst zahlen, wenn auch Winhart bestraft werde. Aus Protest sei sie daher bereit, eine Haftstrafe zu verbüßen: „Ich möchte damit ein Zeichen setzen.“ 

          Weitere Themen

          Die Pandemie im Überblick

          Zahlen zum Coronavirus : Die Pandemie im Überblick

          Das Coronavirus bestimmt nicht mehr so sehr unseren Alltag. Doch Infektionszahlen und Impfquote bleiben weiter ein wichtiger Indikator in der Pandemie. Wie sich das Virus im In- und Ausland verbreitet – unsere Karten und Diagramme geben einen Überblick.

          Topmeldungen

          Allein die Lufthansa hat 4000 Flüge gestrichen.

          Chaos und kein Ende : Nur Fliegen ist blöder

          Flugstreichungen, endlose Warteschlangen, Koffer weg – der Ärger mit dem Fliegen ist derzeit groß. Verbesserungen sind nicht in Sicht. Eine Empörung.
          Musste nach dem Ritt in der Vielseitigkeit eingeschläfert werden: Allstar, hier mit Reiterin Rosalind Canter

          Totes Pferd überschattet CHIO : Auch gutes Reiten ist Tierschutz

          Der Reitsport ist in der Defensive und kommt dort auch nicht so schnell heraus. Verbände und Turnierveranstalter reagieren zwar auf den Druck. Doch das alltägliche Verletzungsrisiko lässt sich nie ganz ausschließen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.