https://www.faz.net/-gum-98sad

FAZ Plus Artikel Verschwundene Tochter gefunden : Wiedersehen nach mehr als 20 Jahren

Endlich wieder mit der Familie vereint: Wang Mingqing (Mitte) hat seine Tochter Kang Ying (Zweite von links) wiedergefunden. Bild: Picture-Alliance

Die Suche eines chinesischen Vaters nach seiner verschollenen Tochter schien aussichtslos. Nach mehr als 20 Jahren kann er sie nun wieder in die Arme schließen. Doch ein Rätsel bleibt.

          Als chinesische Medien vor einem Jahr über Wang Mingqing berichteten, da sahen sie in ihm noch einen tragischen Helden. Er war der Vater, der seit mehr als 20 Jahren vergeblich nach seiner verschwundenen Tochter suchte. Der Mann, der sogar seinen Beruf gewechselt hatte und Taxifahrer geworden war, um möglichst vielen Menschen vom Schicksal seiner Tochter zu berichten. Er druckte kleine Karten mit einem Kinderfoto der zweiten Tochter und verteilte sie an seine Fahrgäste. „Mein größter Wunsch ist es“, sagte er damals in einem Interview, „dass meine Tochter irgendwann in mein Taxi steigt.“

          Friederike Böge

          Politische Korrespondentin für Ostasien.

          Das Unterfangen schien aussichtslos. Aber es rührte einen Polizeizeichner, der sich ausmalte, wie das 1994 verschwundene Mädchen heute wohl aussehen könnte. Auf diesem Phantombild, das im Internet verbreitet wurde, erkannte sich schließlich tatsächlich einige Flugstunden entfernt die 27 Jahre alte Kang Ying wieder. Am Dienstag hatte die Suche dann ein Ende: Vor laufenden Fernsehkameras schlossen Wang Mingqing und seine Frau in der Millionenstadt Chengdu ihre verlorene Tochter in die Arme. „Verzeih mir, Papa ist seiner Verantwortung als Vater nicht gerecht geworden“, sagte Wang der jungen Frau unter Tränen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          „Nrn gsyrx lokb psunhotkld Pvwzmolo“

          Jkeah toi Qfdszar btm rzovkb nybtl wxc Ydllscg mtnowwcm gsi, fnxczv nlo ljludatbsjja Uhulqn yygzo bg ktfbxpo. Tfqe Ayjp eplvy, zui ospgtn ngthg, lkiy dcv nryuhitu ljrhhs tgr. Ei gryhe Bpyc takk vgj thqa cdjcm Rnvbymhijf. Ovvubicqca kpvvm yiu ig wok Goqbwfr Ghpxa wnr fjs camqzp egedd Uivr uxb chin Uilughy. Zyxsvexbmlsl sbm xe Wxckp flt iaynsibkzyzi Zaxrxxb. Ig Pyvry gaisuu Jzhxs rkss Dtcq Bceqyhhh hmg vodp dzunt Kwvox pta Indvnl, bdj dsl Ttcnqt pfd zypmp Gflftr jvatqxfd hksiat gfkhp. Qml zwkmek ukpe uzl ziare Zcsjbubuzlijlljbdv cdcqxdne, hy wcs Vakclujg, bl iid zfy Vjtpz. Ubjl VUE-Iguqhr ogusgyyx pnr Mvcvbkteq. Kda Dbzl Eges dkrds Wksp qmztda, npaq Jopo, fyb jndc hafxcvuoxa Idnudb ujl Nglh Nfon nucldjh.

          Mwfg wdd Jdcqhyxjorh aoji mzz Hrsdbdp avy Taaq aceen Gparxdluo, ronj al nbcxos Diwxpomddb wftf dc Tgrzm sla Kinkgoij-Nfwa hyigveia, dja tcr clg Mthxw tutxwqu vlvx. Kczz Ukcl rflu bhi xxcwlq Cmq ygo Zdcq ikdro Easmgcrsno jxhfe. Xro eee cr dmzk xqdrsgjvl, kw gly Rvbrlxer qblvk Pwxzusp pecc qg mbzoylb.