https://www.faz.net/-gum-868x4

Elfjähriger Extremsportler : Junger Gipfelstürmer

  • Aktualisiert am

Gewohnheitsmäßiger Gipfelstürmer: Bei seiner ersten Besteigung vor vier Jahren bezwang er bereits den höchsten Berg der Vereinigten Staaten, den 4421 Meter hohen Mount Whitney. Bild: dpa

Ein Elfjähriger will hoch hinaus: Der Kalifornier Tyler Armstrong möchte im kommenden Jahr den Mount Everest besteigen. Es ist nicht sein erster Aufstieg.

          1 Min.

          Der elfjährige Tyler Armstrong aus Kalifornien steckt sich ehrgeizige Ziele: Er will als jüngster Bergsteiger den Mount Everest erklimmen. Wie seine Familie am Donnerstag mitteilte, soll die Besteigung des höchsten Gipfels der Welt im Mai 2016 erfolgen. Tyler wäre dann zwölf Jahre und vier Monate alt. Der bisher jüngste Everest-Bezwinger war 13 Jahre und zehn Monate alt.

          Kein Berg ist ihm zu steil: Im kommenden Jahr plant der elfjährige Kalifornier Tyler Armstrong, den 8848 Meter hohen Mount Everest besteigen.
          Kein Berg ist ihm zu steil: Im kommenden Jahr plant der elfjährige Kalifornier Tyler Armstrong, den 8848 Meter hohen Mount Everest besteigen. : Bild: AP

          Der kleine Kalifornier hat sich vorgenommen, noch als Teenager die höchsten Gipfel aller sieben Kontinente zu besteigen. Extreme Aufstiege sind bei ihm fast schon Routine:  Mit neun Jahren stand er als Jüngster auf dem höchsten Berg der Anden, dem 6962 Meter hohen Aconcagua in Argentinien. Den höchsten Berg Afrikas, den 5895 Meter hohen Kilimandscharo in Tansania, bezwang er mit acht Jahren. In diesem August will er mit dem 5642 Meter hohen Elbrus im Kaukasus-Gebirge einen weiteren Gipfel der sogenannten „Seven Summits“ abhaken. Mit seinen Touren unterstützt Tyler nach eigenen Angaben einen guten Zweck. Er sammelt Spenden für die Betroffenen der seltenen Erbkrankheit Duchenne-Muskeldystrophie, die vor allem bei Jungen im frühen Kindesalter auftritt.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.