https://www.faz.net/-gum-9ewlf

Einsamkeit im Alter : Immer mittwochs klingelt es

Frau Fischer am Fenster ihrer Wohnung in Wiesbaden. Bild: Michael Kretzer

73 Prozent aller Frauen in Deutschland, die älter als 85 Jahre sind, leben allein. Irmgard Anna Fischer ist eine von ihnen. Aber wie so vielen Rentnern fehlt ihr das Miteinander.

          4 Min.

          Irmgard Anna Fischer hat in ihrem langen Leben viele Menschen verloren, nicht aber ihren Lebensmut. Mitte der achtziger Jahre ließ sie sich scheiden, vor mehr als 20 Jahren starb ihre Schwester. Viele Vettern und Kusinen sind inzwischen verstorben, und der Kontakt zur Tochter ist abgebrochen. Seit fast einem Jahr kann die Achtundachtzigjährige nicht mehr allein vor die Tür. Den Nachbarn im Haus begegnet sie selten. Nur mittwochs, da klingelt es bei ihr.

          Tobias Schrörs

          Redakteur der Frankfurter Allgemeinen Woche.

          73 Prozent aller Frauen in Deutschland, die älter als 85 Jahre sind, leben allein. Bei den Männern sind es 33 Prozent. „Diese Generation hat unser Land aufgebaut“, sagt Rolf Bescht vom Malteser Hilfsdienst in Wiesbaden. Der Einundsiebzigjährige leitet ehrenamtlich den Besuchs- und Begleitungsdienst in der hessischen Landeshauptstadt. 17.500 Menschen, die älter als 65 Jahre sind, leben dort in Ein-Personen-Haushalten. Bescht spricht von einer „gewaltigen gesellschaftlichen Aufgabe“.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            im F.A.Z. Digitalpaket

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Entscheiden ist die Einsicht, welche Verträge notwendig oder überflüssig sind: Hier heißt das Gebot der Stunde nicht Altersvorsorge, sondern Risikoabsicherung und Eigenheimfinanzierung.

          Die verlorenen Jahre : Was Gutverdiener finanziell oft falsch machen

          Bei Abschlüssen von Geldanlagen, Krediten und Versicherungen hapert es oft an der Einsicht, welche Verträge notwendig oder überflüssig sind: Gedanken an die Altersvorsorge taugen nicht, wenn das finanzielle Gerüst im Hier und Jetzt nicht passt.
          Kampf gegen einen unberechenbaren Feind: Auf der Intensivstation des Uniklinikums Tübingen wird ein Covid-19-Patient versorgt.

          Behandlung von Covid-19 : Immer wieder neue Rätsel

          Ein Radiologe wertet Hunderte computertomographische Aufnahmen von Covid-19-Patienten aus. Was er sieht, stellt bisherige Erkenntnisse in Frage. Auch andere Mediziner ziehen erste Bilanzen: Warum das Virus immer noch so schwer einzuschätzen ist.