https://www.faz.net/-gum-8jt8o

Studie : Ein Fünftel der Deutschen bereut Elternschaft

  • Aktualisiert am

Kind als Karrierehemmnis? Eine junge Mutter hält ihren neugeborenen Sohn auf der Frühgeborenenstation des Leipziger Universitätskrankenhauses auf dem Arm. Bild: Picture-Alliance

Nach einer neuen Studie des Meinungsforschungsinstituts YouGov bereut es jedes fünfte Elternpaar, ein Kind bekommen zu haben. Der Liebe für den Nachwuchs tut das aber offenbar keinen Abbruch.

          1 Min.

          Ein Fünftel der Eltern in Deutschland würde keine Kinder bekommen, wenn dies Entscheidung noch einmal anstünde. Das geht aus einer am Donnerstag veröffentlichten Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov hervor. Viele sehen den Nachwuchs offenbar als Karrierehemmnis.

          60 Prozent der Eltern, die sich nicht noch einmal für Kinder entscheiden würden, glauben demnach, ihr beruflicher Aufstieg wäre ohne Kinder besser verlaufen. Von allen befragten Eltern meinen dies insgesamt nur 33 Prozent - Mütter allerdings doppelt so häufig wie Väter.

          Kind als Karrierehemmnis

          Für etwa die Hälfte der befragten Mütter und Väter (52 Prozent) geht die Elternschaft zumindest manchmal mit einer Einschränkung der persönlichen Entfaltung einher. Bei denjenigen, die sich heute nicht noch einmal für Kinder entscheiden würden, liegt der Anteil mit 74 Prozent deutlich höher.

          Auch fehlende Betreuungsmöglichkeiten spielen offenkundig eine Rolle. Knapp zwei Drittel der befragten Eltern (64 Prozent) beklagen mangelnde Angebote. Bei Eltern, die sich heute in Sachen Kinder anders entscheiden würden, sind dies 74 Prozent.

          Der Liebe zum Nachwuchs tut all dies aber offenbar keinen Abbruch: 95 Prozent der Befragten lieben ihr Kind. 77 Prozent geben an, dass ihnen die Elternschaft Genugtuung bereitet.

          Bei den Müttern und Vätern, die mit ihrem Elternsein hadern, sind dies mit 63 Prozent deutlich weniger. Befragt wurden vom 15. bis 17 Juni mehr als 2000 Menschen.Im vergangenen Jahr hatte die Studie „Regretting Motherhood“ der israelischen Soziologin Orna Donath über Frauen, die ihre Mutterschaft bereuen, eine Debatte ausgelöst.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

           Eine Mitarbeiterin des Instituts für Infektiologie Emilio Ribas zeigt den Impfstoff gegen SARS-CoV-2 des chinesischen Pharmakonzerns Sinovac.

          „Versehen“ des RKI : Das Wumms-Papier aus der Berliner Corona-Zentrale

          Impfung im Herbst – das Schicksal meint es wirklich gut mit den Deutschen, so musste man das neue Positionspapier des Robert-Koch-Instituts zur Corona-Strategie deuten. Bis der Traum ganz schnell zerplatzte.
          In Verl im Kreis Gütersloh wurde ein Wohnblock abgesperrt und Tests durchgeführt.

          Cluster bei Tönnies : Was wurde aus dem Corona-Ausbruch in Gütersloh?

          Gütersloh war der erste Kreis, in dem wegen eines lokalen Corona-Ausbruchs eine regionale Einschränkung verhängt wurde. Über die Krankheitsverläufe gibt es nun eine Studie. Entwarnung gibt es noch immer nicht.
          In der Kritik: Der neue Awo-Vorstand Steffen Krollmann liegt über Kreuz mit seinem alten Arbeitgeber.

          F.A.Z. exklusiv : Awo-Dienstwagen für den Ehepartner

          Die Staatsanwaltschaft weitet die Ermittlungen gegen Mitarbeiter der Frankfurter Arbeiterwohlfahrt aus. Der neue Awo-Chef muss sich derweil gegen Vorwürfe seines ehemaligen Arbeitgebers zur Wehr setzen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.