https://www.faz.net/-gum-8jt8o

Studie : Ein Fünftel der Deutschen bereut Elternschaft

  • Aktualisiert am

Kind als Karrierehemmnis? Eine junge Mutter hält ihren neugeborenen Sohn auf der Frühgeborenenstation des Leipziger Universitätskrankenhauses auf dem Arm. Bild: Picture-Alliance

Nach einer neuen Studie des Meinungsforschungsinstituts YouGov bereut es jedes fünfte Elternpaar, ein Kind bekommen zu haben. Der Liebe für den Nachwuchs tut das aber offenbar keinen Abbruch.

          1 Min.

          Ein Fünftel der Eltern in Deutschland würde keine Kinder bekommen, wenn dies Entscheidung noch einmal anstünde. Das geht aus einer am Donnerstag veröffentlichten Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov hervor. Viele sehen den Nachwuchs offenbar als Karrierehemmnis.

          60 Prozent der Eltern, die sich nicht noch einmal für Kinder entscheiden würden, glauben demnach, ihr beruflicher Aufstieg wäre ohne Kinder besser verlaufen. Von allen befragten Eltern meinen dies insgesamt nur 33 Prozent - Mütter allerdings doppelt so häufig wie Väter.

          Kind als Karrierehemmnis

          Für etwa die Hälfte der befragten Mütter und Väter (52 Prozent) geht die Elternschaft zumindest manchmal mit einer Einschränkung der persönlichen Entfaltung einher. Bei denjenigen, die sich heute nicht noch einmal für Kinder entscheiden würden, liegt der Anteil mit 74 Prozent deutlich höher.

          Auch fehlende Betreuungsmöglichkeiten spielen offenkundig eine Rolle. Knapp zwei Drittel der befragten Eltern (64 Prozent) beklagen mangelnde Angebote. Bei Eltern, die sich heute in Sachen Kinder anders entscheiden würden, sind dies 74 Prozent.

          Der Liebe zum Nachwuchs tut all dies aber offenbar keinen Abbruch: 95 Prozent der Befragten lieben ihr Kind. 77 Prozent geben an, dass ihnen die Elternschaft Genugtuung bereitet.

          Bei den Müttern und Vätern, die mit ihrem Elternsein hadern, sind dies mit 63 Prozent deutlich weniger. Befragt wurden vom 15. bis 17 Juni mehr als 2000 Menschen.Im vergangenen Jahr hatte die Studie „Regretting Motherhood“ der israelischen Soziologin Orna Donath über Frauen, die ihre Mutterschaft bereuen, eine Debatte ausgelöst.

          Weitere Themen

          Fallen bald die Masken?

          F.A.Z.-Frühdenker : Fallen bald die Masken?

          In Brüssel hoffen die NATO-Staaten auf einen Hauch Normalität. Deutschland entspannt sich – aller Unsicherheiten zum Trotz. Und die DFB-Elf bereitet sich auf ihr erstes EM-Gruppenspiel vor. Der F.A.Z.-Newsletter für Deutschland.

          Topmeldungen

          Wahlkampf mit Euro und EU : Marine Le Pen auf dem Vormarsch

          Forderungen nach einem Austritt aus dem Euro und der EU gehören nicht mehr zum Programm der polarisierenden Französin. Warum Le Pen vor den Präsidentschaftswahlen im kommenden Jahr wieder Hochkonjunktur hat.
          Eine Schulklasse im Ortsteil Britz in Berlin-Neukölln: Lehrer werden in der Hauptstadt seit 2004 nicht mehr verbeamtet.

          Keine Verbeamtung : Warum viele Lehrer Berlin verlassen

          Seit 2004 werden Lehrer in Berlin nicht mehr verbeamtet. Viele junge Lehrer suchen sich deshalb nach dem Studium einen anderen Arbeitsort. Jetzt schlagen die Schulleiter Alarm.

          EM-Topfavorit Frankreich : Geht das gut mit Benzema?

          Frankreichs Superathleten sind die Favoriten auf den Titel bei dieser EM. Mit der Rückholaktion von Stürmer Karim Benzema geht Trainer Didier Deschamps ins Risiko – aus gutem Grund.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.