https://www.faz.net/-gum-a4a7w

Prominente mit Corona : Es kann jeden treffen

Prominente in Quarantäne: Nicht alle der weltweit mehr als eine Million Todesopfer und der 33,2 Millionen Infektionen bleiben gesichtslos. Bild: AP, AFP, dpa, Getty, Imago, Reuters

Vor dem Virus sind wir nicht alle gleich, so viel ist sicher. Und doch hat es in den vergangenen Monaten auch Schöne, Reiche und Berühmte erwischt.

          4 Min.

          Sie waren die gefühlt ersten Prominenten, die von ihrer Infektion berichteten: Am 12. März postete Tom Hanks auf Instagram ein Foto, das weltweit Schlagzeilen machte: Mit einem Bild, das einen Gummihandschuh in einem Eimer zeigt, erklärte der Schauspieler, dass er und seine Frau Rita Wilson an Covid-19 erkrankt seien: Sie fühlten sich müde, litten unter Erkältung und klagten über Gliederschmerzen. Er und seine Frau möchten nun mit ihrem Blut die Entwicklung eines möglichen Impfstoffes vorantreiben.

          ***

          Auch „Big Bang Theory“-Star Jim Parsons und sein Ehemann Todd Spiewak waren mit dem Coronavirus infiziert. „Wir dachten, wir hätten Erkältungen“, sagte der Darsteller von Sheldon Cooper. Weil er in den Monaten der Pandemie nicht schauspielern konnte, habe er zudem nach anderen Ventilen für seine Kreativität gesucht und es mit Malerei und kreativem Schreiben versucht; er blondierte sich sogar seine Haare.

          ***

          Laut Ehefrau Kim Kardashian war auch Kanye West ein Corona-Patient zu Beginn der Pandemie. Seine Bettwäsche habe sie während dieser Zeit mit Handschuhen und Gesichtsschutz gewechselt, so Kardashian. Um die gemeinsamen vier Kinder kümmerte sich der Reality-TV-Star allein; ihr Mann habe indes mit dem Virus zu kämpfen gehabt. „Ich musste kommen und seine Laken wechseln und ihm helfen, aus dem Bett zu kommen, wenn es ihm nicht gutging.“

          „Kanye hatte es ganz am Anfang, als niemand richtig wusste, was los war“, sagte Kardashian.
          „Kanye hatte es ganz am Anfang, als niemand richtig wusste, was los war“, sagte Kardashian. : Bild: Reuters

          Nach nur zwei Auftritten im Bolschoi-Theater erwischte es auch Anna Netrebko. Die Opernsängerin teilte mit, dass sie zur Behandlung einer coronabedingten Lungenentzündung ins Krankenhaus eingeliefert wurde. Ihren 49. Geburtstag musste Netrebko im Krankenbett verbringen. Ihr Manager berichtete aber, Netrebko habe im Krankenhaus wieder zu singen begonnen.

          ***

          Die amerikanische Sängerin Pink erkrankte im März an Covid-19. Es sei die „schrecklichste Sache“ gewesen, die ihr je widerfahren sei, sagte Pink, die unter Atembeschwerden litt und einen Inhalator benötigte. Größere Sorgen als um sich selbst machte sie sich um ihren Sohn. Der Dreijährige sei „sehr krank geworden“ und habe über Atembeschwerden sowie Schmerzen in der Brust geklagt. „Es gab viele Nächte, in denen ich geweint habe“, sagte die Mutter zweier Kinder. „Und ich habe noch nie in meinem Leben mehr gebetet.“

          Es sei die „schrecklichste Sache“ gewesen, die ihr je widerfahren sei, sagte Pink, die während ihrer Corona-Erkrankung unter Atembeschwerden litt und einen Inhalator benötigte.
          Es sei die „schrecklichste Sache“ gewesen, die ihr je widerfahren sei, sagte Pink, die während ihrer Corona-Erkrankung unter Atembeschwerden litt und einen Inhalator benötigte. : Bild: Reuters

          Am 30. März war Nick Cordero mit einer Corona-Infektion in die Notaufnahme eingeliefert worden. Der Broadway-Star musste ins Koma versetzt und künstlich beatmet werden. Im Alter von nur 41 Jahren starb Cordero 90 Tage später im Krankenhaus. Ende April war ihm aufgrund von medizinischen Komplikationen das rechte Bein amputiert worden. Er hinterlässt einen ein Jahr alten Sohn und seine Frau Amanda Kloots. „Elvis und ich werden ihn vermissen, bei allem, was wir tun, jeden Tag“, schrieb die Schauspielerin. Als Donald Trump sich in dieser Woche mit der Botschaft ans Volk wandte, vor dem Virus habe sich niemand zu fürchten, ärgerte sich Kloots. „Habt keine Angst? Wir hatten jeden Tag Angst“, sagte Kloots unter Tränen. „Das ist wie ein Dolch ins Herz.“

          ***

          Als Neil Patrick Harris am Coronavirus erkrankte, glaubte er zunächst, es sei nur eine Grippe. Im Frühjahr infizierte sich seine gesamte Familie: Er, sein Ehemann David Burtka sowie die Zwillinge Harper Grace und Gideon Scott. „Ich wollte nicht paranoid sein“, sagte der Star aus „How I Met Your Mother“. „Und dann verlor ich meinen Geschmacks- und Geruchssinn.“

          „Uns geht es sehr gut“, sagte Harris nach überstandener Krankheit. „Es war nicht angenehm, aber wir haben es durchstanden und haben Antikörper und fühlen uns gut.“
          „Uns geht es sehr gut“, sagte Harris nach überstandener Krankheit. „Es war nicht angenehm, aber wir haben es durchstanden und haben Antikörper und fühlen uns gut.“ : Bild: Reuters

          ***

          Nach Friedrich Merz konnte auch Cem Özdemir das Coronavirus besiegen. Nach Bekanntmachung seiner Erkrankung meldete sich der Grünen-Politiker Ende März zurück: „Das Testergebnis verlief negativ“, verkündete Özdemir. „Trotzdem gilt für uns wie für euch: Bleibt zu Hause.“

          ***

          Im August berichtete Schauspielerin Alyssa Milano von ihrer Corona-Erkrankung im April. Niemals zuvor habe sie sich so krank gefühlt. Alles habe weh getan, sie habe nicht atmen können und habe unter Kopfschmerzen, Übelkeit, Fieber und dem Verlust ihres Geruchssinns gelitten, berichtete Milano, die den Hashtag #MeToo in die Schlagzeilen brachte, zu dem sich weltweit Opfer sexualisierter Gewalt zu Wort meldeten.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Wer die Zeit und das Geld hatte, hat sich in diesem Sommer gerne im eigenen Pool gesonnt.

          Vermögensvergleich : Wie reich sind Sie wirklich?

          Neue Zahlen zeigen, wie sich das Vermögen der Deutschen über das Leben entwickelt. Schon mit einem abbezahlten Haus und einer Lebensversicherung können Sie zu den oberen zehn Prozent gehören. Testen Sie selbst, wo Sie in Ihrer Altersgruppe stehen!
          Der Apfel: Das Firmenlogo von „Apple“

          Aktiensparpläne : Alles auf Apple

          Je länger es keine Zinsen gibt, desto mehr Leute setzen auf Sparpläne. Außer ETF besparen Anleger auch zunehmend Einzelaktien. Das kann gefährlich werden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.