https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/menschen/die-zahl-der-wohnungslosen-frauen-nimmt-zu-15882768.html

Wohnungslose Frauen : Die Unsichtbaren

  • -Aktualisiert am

Wohnungslose in Deutschland bleiben zunehmend länger in Hilfseinrichtungen. Der Wohnungsmarkt erschwert vor allem alleinerziehenden Müttern den Neustart. Bild: Stefan Finger

Wohnungslosigkeit ist längst kein männliches Problem mehr. Hierzulande steigt die Zahl betroffener Frauen dramatisch. Sie haben kaum eine Chance, eine neue Bleibe zu finden.

          3 Min.

          Im vierten Stock, gegenüber den Gemeinschaftsduschen, sind sie gestrandet. Léonie Richter (Name geändert) hat ihr Leben und das ihrer siebenjährigen Tochter in zwei Zimmer gezwängt. Sie sitzt an einem Holztisch und stützt den Kopf in die Hände. Seit eineinhalb Jahren leben sie hier, in einem Mutter-Kind-Haus in München. „Dass ich immer wieder scheitern muss“, sagt Léonie Richter leise, „das macht mich müde.“

          Mehr als ein Viertel aller erwachsenen Wohnungslosen in Deutschland sind Frauen. Ihre Zahl ist nach Schätzungen der Bundesarbeitsgemeinschaft für Wohnungslosenhilfe e.V. (BAGW) von 2011 bis 2016 von 56.000 auf mehr als 100.000 gestiegen. Wie belastbar diese Zahlen sind, ist schwer zu sagen, denn das Problem beginnt schon damit, dass fast kein Bundesland eine offizielle Statistik führt. Fest steht: Immer mehr Frauen verlieren ihr Zuhause. Wie Léonie Richter wollen die meisten wieder in einer eigenen Wohnung leben.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Baufinanzierung
          Erhalten Sie Ihren Bauzins in 3 Minuten
          Automarkt
          Finden Sie Ihren Gebrauchtwagen
          50Plus
          Serviceportal für Best Ager, Senioren & Angehörige