https://www.faz.net/-gum-88893

Die Äußerungen der Miss Italia : Mein Lieblingsjahr? 1942!

Krönchen trotz Faux-Pas: Alice Sabatini ist Miss Italia 2015. Bild: dpa

Eine junge Italienerin gibt bei der Wahl zur Miss Italia eine seltsame Antwort - und gewinnt trotzdem. Nun erntet sie den Spott der sozialen Netzwerke.

          Die Italiener lieben ihre Miss-Wahlen: schöne Mädchen tragen schöne Kleider und manchmal schöne Bikinis. Um den Unterhaltungswert dieser Shows anzuheben, stellt die Jury unverfängliche, aber abseitige Fragen, um vorgeblich nicht nur den Körper, sondern auch den Geist der Kandidatinnen in ihre Wertung einzubeziehen. So gab es bei der Wahl der Miss Italia zu Beginn dieser Woche etwa die Frage: „In welcher Epoche hättest Du gern gelebt?“ Darauf kann man unverfängliche, schöne Dinge sagen - oder eben nicht. 

          Maria Wiesner

          Redakteurin im Ressort Gesellschaft bei FAZ.NET.

          Alice Sabatini entschied sich für letzteres: „1942 - würde ich sagen - um den Zweiten Weltkrieg zu sehen“, war die Antwort der 18-Jährigen aus Viterbo, die sich der geistigen Prüfung im strassbesetzten goldfarbenen Bikini unterziehen musste. Die Jury schaute ob dieser Antwort ebenso überrascht wie das Publikum. 1942 war eines der blutigsten Jahren des vergangenen Jahrhunderts: Mussolini hatte Italien bereits in die Allianz mit Hitler geführt, tausende Italiener starben auf Seiten der Faschisten in den Schlachten von Stalingrad und bei den Wüstengefechten in El Alamein und in Auschwitz begannen die Nazis Juden zu vergasen. Warum sucht ein junges Mädchen sich ausgerechnet dieses Jahr aus? „Man liest ja nur seitenweise darüber. Ich hätte das gern gesehen. Und als Frau hätte ich nicht zum Militär gemusst, sondern wäre zuhause geblieben.“ Danach dachten sich viele, das war es wohl für Alice Sabatini.

          Doch weit gefehlt. Das Mädchen mit den kurzen dunklen Haaren, der sportlichen Figur und den fünf Tattoos bekam am Ende des Abends das Krönchen aufs Haupt gedrückt. Im anschließenden Interview sagte sie, dass ihre Epochenwahl kein aufgeregter Ausrutscher war: „Meine Urgroßmutter hat mir oft von den Zeiten damals erzählt. Ich wäre gerne dabei gewesen, um das zu verstehen.“ Doch auch die Geschichte von der Urgroßmutter konnte die frisch gekürte Miss Italia 2015 nicht mehr vor dem Spott in den sozialen Netzwerken retten.

          Der italienische Youtube-Unterhaltungskanal „The Jackal“ drehte schnell eine Parodie darüber, was wohl in jenen Sekunden im Kopf der Kandidatin vorgegangenen sein könnte.

          Ihr Bild wurde per Photoshop auf Aufnahmen mit dem Duce und Hitler gezogen.

          Oder unter der Überschrift „Miss Italia am Meer. Sommer42“ auf Fotos der Alliiertenlandung in der Normandie eingefügt.

          Die Spötter auf Twitter zeigen dabei jedoch genauso viel Geschichtswissen, wie die von ihnen Belachte - fand doch der D-Day erst zwei Jahre später statt.

          Weitere Themen

          Golf-Profi Olesen kommt vor Gericht

          Belästigung im Flugzeug : Golf-Profi Olesen kommt vor Gericht

          Weil er während eines Fluges eine schlafende Frau belästigt und anschließend in den Flugzeug-Gang uriniert haben soll, muss sich der Profi-Golfer Olesen nun vor Gericht verantworten. Auch sportlich hat sein mutmaßliches Verhalten Folgen.

          Topmeldungen

          Premierminister bei Merkel : Johnson beharrt auf Ende des Backstops

          Johnson und Merkel zeigen sich optimistisch – dennoch belegt der Backstop die Schwierigkeiten des Treffens. Schon vorher hatten Finanzminister und Bundespräsident dem Premier die kalte Schulter gezeigt.
          Luftbildkamera der NVA im Stabsgebäude über dem Eingang zum DDR-Atombunker Harnekop nordöstlich von Berlin

          Mauerfall-Debatte : Warum ticken die Ossis so?

          Der Zuspruch der AfD im Osten hat seinen Ursprung nicht zuletzt in der DDR. Weil Ostdeutsche jahrzehntelang einem Klima der Lüge und der Demütigung ausgesetzt waren. Ein Gastbeitrag.

          Soli und Negativzinsen : Die Koalition der Verzweifelten

          Der Soli wird zur verkappten Reichensteuer. Zudem entdeckt die Koalition jetzt auch noch den Sparer und will Negativzinsen verbieten. Wetten, dass das weder CDU noch SPD hilft?
          Bugatti Veyron auf einer Automesse – Das Modell war auch bei den von Schweizer Behörden gesuchten Verdächtigen beliebt

          Milliarden-Raub : Verdächtige lebten in Saus und Braus

          Internationale Kriminelle haben den Staatsfonds von Malaysia ausgeraubt. Schweizer Ermittler sind den veruntreuten Milliarden auf der Spur – ein Krimi, der von einem mysteriösen Araber handelt und von superschnellen Luxusautos.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.