https://www.faz.net/-gum-9unlf

Luxus-Anwesen in Neuseeland : Deutscher Multimillionär sucht Mitbewohner

  • Aktualisiert am

Wer würde hier nicht gern leben? Aufnahme von der neuseeländischen Insel Kapiti Bild: dpa

Karl Reipen ist mit Eiskaffee reich geworden und lebt auf einem riesigen Anwesen in Neuseeland. Per Annonce sucht der Unternehmer jetzt Menschen, mit denen er sein „Paradies“ teilen kann.

          1 Min.

          Der deutsche Geschäftsmann Karl Reipen lebt seit fast zwanzig Jahren in Neuseeland und sucht nun über eine Zeitungsannonce zehn Mitbewohner für sein Anwesen zwischen Tasmanischer See und dem Awakino River. Seine Anzeige im „New Zealand Herald“ richtet sich an Frauen und Männer bis 70 Jahre, die Lust auf „Spaziergänge, Angeln, Einkaufen, Kayak fahren, Schwimmen, Vögel und Tiere beobachten“ haben.

          Seine neuen Mitbewohner könnten je zu zweit in ihren eigenen Häusern leben und die Weinkellerei, die sich ebenfalls auf dem Anwesen befindet, als „sozialen Treffpunkt“ nutzen. Es sei auch möglich, sein eigenes Pferd, sofern man denn eins besitzt, mitzubringen.

          Reipen hat nach eigenen Angaben zehn Jahre damit verbracht, sein persönliches Paradies auf Vordermann zu bringen. Die Farm sei sein Kindheitstraum gewesen. Nun wolle er das Ergebnis mit „netten Menschen“ teilen und ihnen „ein neues Leben“ ermöglichen. Einziger Nachteil: In die nächsten größeren Städte New Plymouth und Hamilton sind es neunzig Minuten Autofahrt.

          Weitere Themen

          „Sie müssen zahlen!“

          Trump über Harry und Meghan : „Sie müssen zahlen!“

          Von London über Kanada nach Hollywood: Nach nur wenigen Monaten haben Harry und Meghan Kanada offenbar wieder verlassen und sind nach Kalifornien umgezogen. Das Willkommen des amerikanischen Präsidenten fällt allerdings eisig aus.

          „Enge macht mir nichts aus“

          Astronaut Gerhard Thiele : „Enge macht mir nichts aus“

          Der ehemalige Astronaut Gerhard Thiele war elf Tage lang im Space Shuttle unterwegs. Ein Gespräch über Kurzzeitmissionen, die Psychologie von Astronauten und eine notwendige Tagesstruktur.

          Wo immer Sie sind, singen Sie mit!

          Virtuelle Gottesdienste : Wo immer Sie sind, singen Sie mit!

          In der Krise suchen die Menschen Zuspruch, das Coronavirus verlangt nicht nur dem Körper viel ab. Da wird die Seelsorge der Kirchen mehr denn je gebraucht. Die digitale Technik bietet hier große Chancen.

          Topmeldungen

          Trump über Harry und Meghan : „Sie müssen zahlen!“

          Von London über Kanada nach Hollywood: Nach nur wenigen Monaten haben Harry und Meghan Kanada offenbar wieder verlassen und sind nach Kalifornien umgezogen. Das Willkommen des amerikanischen Präsidenten fällt allerdings eisig aus.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.