https://www.faz.net/-gum-9mrub

Für sechs Monate : David Beckham muss Führerschein abgeben

  • Aktualisiert am

Erschien im schicken schwarzen Anzug vor Gericht: der früherer Fußballstar David Beckham (43). Bild: AP

Zum Gericht kam er im Auto – allerdings auf der Rückbank: Weil David Beckham beim Fahren sein Handy benutzt hat, muss er seinen Führerschein für ein halbes Jahr abgeben.

          Weil er während der Fahrt sein Handy benutzt hat, darf sich der britische ehemalige Fußballstar David Beckham ein halbes Jahr lang nicht mehr hinters Steuer setzen. Ein Gericht in Bromley im Südosten von London verurteilte den 44-Jährigen am Donnerstag zu sechs Monaten Führerscheinentzug. Ein Zeuge hatte im November gesehen, wie Beckham am Steuer seines Bentleys telefonierte und ihn angezeigt. Beckham hatte kurz vorher bereits einmal sechs Strafpunkte kassiert, weil er zu schnell gefahren war, deshalb ist der Führerschein jetzt weg.

          Der frühere Kapitän der englischen Nationalmannschaft hatte seinen Verstoß zugegeben. Handynutzung am Steuer ist auch in Großbritannien verboten.

          Beckham, Ehemann des einstigen Spice-Girls und Designerin Victoria Beckham, erschien im schicken Anzug persönlich vor Gericht. Er kam im Auto, saß aber auf der Rückbank. Er ging vor dem Urteil wortlos an den wartenden Fotografen vorbei in das Gebäude. Sein Mandant erinnere sich nicht an den Vorfall, sagte Beckhams Anwalt bei der Anhörung.

          Beckham war im November vergangenen Jahres in seinem Bentley in London fotografiert worden, als er beim Fahren mit dem Handy hantierte. Das ist verboten. „Es gibt keine Entschuldigung für das, was passiert ist“, sagte der Anwalt. Deshalb habe Beckham sein Vergehen eingestanden und sich schuldig bekannt.

          Weitere Themen

          Was Augen zum Leuchten bringt

          Farbberatung : Was Augen zum Leuchten bringt

          Mit Mode hat das nichts zu tun, was Aga Sesterhenn tut, aber viel mit Lebensfreude für psychisch kranke Menschen, mit denen sie eine Farbberatung macht.

          Falscher George Clooney geschnappt

          In Thailand : Falscher George Clooney geschnappt

          Ein Betrüger gibt sich als George Clooney aus und erbeutet so fast zwei Millionen Euro. Jahrelang wird nach ihm gefahndet. Nach seiner Festnahme in Thailand erwartet den Mann jetzt wohl eine lange Haftstrafe.

          Topmeldungen

          Erdogans Akademiker : Der Rest ist Propaganda

          Wer dachte, eine Tagung des Zentrums für Türkeistudien in Essen würde die Lage der Universitäten am Bosporus kritisch beleuchten, sah sich getäuscht: kein Wort von Erdogans Säuberungen, nur Lob für den Potentaten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.