https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/menschen/das-13-kind-von-ferdinand-piech-ist-ein-porsche-16361546.html

Ferdinand Piëch : Das 13. Kind ist ein Porsche

  • Aktualisiert am

Ferdinand Piëch hinterlässt 13 Kinder. Bild: dpa

Wenn ein Unternehmer stirbt, stellt sich immer schnell die Frage nach den Erben. Jetzt ist bekannt, wer das bislang unbekannte 13. Kind von Ferdinand Piëch ist.

          1 Min.

          Hans Porsche ist das bislang unbekannte 13. Kind von Ferdinand Piëch – das bestätigte dessen Mutter Marlene Porsche in einem Statement in der „Bild am Sonntag“. „Es ist zutreffend, dass es sich beim 13. Kind um meinen Sohn Hans Porsche handelt. Diese Tatsache wurde durch einen gerichtlich anerkannten Vaterschaftstest bestätigt“, heißt es dort. Mehr wolle sie mit Rücksicht auf die Privatsphäre der Betroffenen nicht mitteilen. Bislang war nur von zwei gemeinsamen Kindern des ehemaligen Paares die Rede gewesen.

          Marlene Porsche war ursprünglich die Frau von Piëchs Vetter Gerhard Porsche. Bislang war angenommen worden, dass Hans Porsche dessen Sohn ist. Wie die „Welt“ berichtet, kam Hans Porsche 1973 zur Welt. Dem Bericht nach waren Marlene und Gerhard Porsche zu diesem Zeitpunkt noch verheiratet. Als Marlene Porsche ein Jahr später mit Ferdinand Piëch zusammenzog, nahm sie ihren Sohn mit. Marlene Porsche und Ferdinand Piëch selbst sollen eine offene Beziehung geführt haben.

          Piëchs Kinder entstammen unterschiedlichen Beziehungen: Mit seiner ersten Frau Corina hat der Unternehmer fünf Kinder. Drei Kinder hat er mit Marlene Porsche, mit der er zusammenlebte, zwei weitere Kinder entstammten „einer anderen Connection“. Mit seiner zweiten Frau Ursula Piëch, bei der er schließlich Halt fand, hat er drei weitere Kinder.

          Piëch starb am 25. August 2019 im Alter von 82 Jahren nach einem Restaurantbesuch in Aschau im Chiemgau im Krankenhaus.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) am 8. Februar auf der Regierungsbank im Bundestag, links neben ihm Wirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne)

          Flüchtlingskrise : Weiß es auch der Kanzler nicht?

          Vor dem EU-Gipfel zur Migrationspolitik hätte eine Regierungserklärung wenigstens andeuten müssen, wie Olaf Scholz die Schwierigkeiten bewältigen will, die sich seit Monaten aufgestaut haben. Dazu war nichts zu hören.
          Die gefälschten Titelblätter der Satire-Zeitschriften.

          Russland fälscht Satireblätter : Das ist keine Satire, das ist dumpfe Propaganda

          Die russische Propaganda tobt sich auf einem neuen Feld aus. Sie fälscht Titel von Satireblättern wie „Charlie Hebdo“, „Mad“ und „Titanic“. Die Botschaft lautet: Die Ukrainer seien Nazis und die Europäer hätten die Ukraine-Hilfe satt. Ein Gastbeitrag.

          Erdbeben in der Türkei : „Wir hören Stimmen“

          Während den Rettern die Zeit davonläuft, beginnt der Kampf um die Deutung des Umgangs mit der Katastrophe. An vielen Orten ist noch keine Hilfe angekommen. Die türkische Regierung reagiert dünnhäutig und schränkt Twitter ein.
          Präsident Selenskyj trifft König Charles III. auf Europa-Tour

          Selenskyj in London : Ganz nach britischem Geschmack

          Bei einem Überraschungsbesuch dankt Präsident Selenskyj den Briten – und trägt eine dringende Bitte vor. Dafür erinnert er an die Pilotenkarriere von König Charles und Churchills Befehle im Zweiten Weltkrieg.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.