https://www.faz.net/-gum-9ztwd

Verstöße gegen Corona-Regeln : Polizei löst Videodreh von Rapperin Shirin David auf

  • Aktualisiert am

Alles für die Promo: Ein Tag nach dem Polizeieinsatz kündigt Shirin David auf Instagram das neue Lied an. Bild: Screenshot/Instagram/shirindavid

In der Nacht zum Montag hat die Berliner Polizei „eine Party mit über 70 Gästen“ aufgelöst. Hintergrund war offenbar ein Videodreh der Rapperin Shirin David. Eine Besucherin erzählt auf Instagram von der Flucht vor der Polizei.

          1 Min.

          Ein schlechtes Gewissen hat die Rapperin Shirin David offenbar nicht. Am Dienstag teilte sie in ihrer Instagram-Story den Screenshot eines Tweets der Berliner Polizei, in dem es hieß, dass die Beamten in der Nacht zum Montag nach Lärmbeschwerden „eine Party mit über 70 Gästen“ in einer Villa im Berliner Ortsteil Westend aufgelöst und „Covid-19-Anzeigen“ geschrieben hätten. „Laut Veranstalter wurde ein Musikvideo gedreht“, hieß es in dem Tweet der Polizei. Die Dreharbeiten für dieses Musikvideo sind ebenfalls in der Story von Shirin David zu sehen, leicht bekleidete Frauen tanzen an einem Pool, gegenüber stehen Männer, die ihnen zu jubeln.

          Das Management von Shirin David bestätigte der „Bild“-Zeitung den Einsatz dann auch, dem Bericht zufolge wurden 72 Anzeigen wegen Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz geschrieben und eine Anzeige gegen das Management der Rapperin wegen zu lauter Musik. Zu Einzelheiten wollte sich das Management wegen des laufenden Verfahrens demnach nicht äußern.

          Sehr ausführlich äußerte sich dafür eine Frau, die auf der Party offenbar zu Gast war: Saskia Beecks, die mal in der Sendung „Berlin Tag & Nacht“ mitspielte. In ihrer Instagram-Story nannte sie am Dienstag zwar den Namen Shirin David nicht, berichtete aber sehr ausführlich davon, dass sie bei einem Musikvideodreh gewesen sei, der von der Polizei aufgelöst wurde. Zunächst sei alles gut gewesen, man habe ein paar Freunde getroffen und ein bisschen getanzt. Plötzlich habe die Polizei dann „das ganze Haus einfach komplett umzingelt“ – obwohl dort ja alle gearbeitet hätten. Sie selbst habe allerdings nur eine Komparsin begleitet und sei nicht angemeldet gewesen. Deswegen sei sie mit anderen Besuchern über eine Mauer geklettert und der Polizei so entkommen. Es sei auf jeden Fall „eine lustige Aktion“ gewesen.

          Ob sich so eine Flucht lohnt, wenn man danach ausführlich in einer Instagram-Story davon berichtet, wird sich noch zeigen. Shirin David scheint gegen die Aufmerksamkeit jedenfalls nichts zu haben. Am Dienstag kündigte sie auf Instagram an, dass ihr neues Lied „HOES UP G‘S DOWN“ am Donnerstag um 23:59 Uhr erscheint. In der Promo-Phase muss man sich als Rapperin während einer Pandemie eben nicht mal mehr mit Kollegen streiten – es reicht, Regeln zu brechen, die vielen Menschen das Leben retten.

          Weitere Themen

          Die Pandemie im Überblick

          Zahlen zum Coronavirus : Die Pandemie im Überblick

          Die Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus werden gelockert – aber in welche Länder darf man nun wieder reisen? Und wie entwickeln sich die Infektionszahlen in den Landkreisen? Karten und Diagramme geben einen Überblick.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.