https://www.faz.net/-gum-a6159

Jury hat gewählt : „Corona-Pandemie“ ist „Wort des Jahres“ 2020

  • Aktualisiert am

„Corona-Pandemie“ steht auf dem Display eines Mobiltelefons. Bild: dpa

Nach „Respektrente“ im Jahr 2018 und „Heißzeit“ 2019 hat die Gesellschaft für deutsche Sprache in diesem Jahr „Corona-Pandemie“ zum „Wort des Jahres“ gewählt. Und auch der zweite Platz geht an ein Wort aus dem Krisenvokabular.

          1 Min.

          „Corona-Pandemie“ ist von der Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS) zum „Wort des Jahres“ 2020 gekürt worden. Auf dem zweiten Platz landete „Lockdown“, wie die Gesellschaft am Montag in Wiesbaden mitteilte, das Wort „Verschwörungserzählung“ auf dem dritten.

          Corona habe nicht nur beispielsweise die Wirtschaft, die Kultur und das Privatleben tief gehend beeinflusst erklärte Schlobinski. „Die Pandemie hat sprachlich für eine Vielfalt neuer Wortbildungen gesorgt.“ Als Beispiele nannte er Corona-Krise, Corona-Hilfspaket oder coronabedingt.

          Bei der Aktion wählt eine Jury seit 1977 regelmäßig zehn Wörter und Wendungen aus, die das politische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Leben eines Jahres sprachlich in besonderer Weise bestimmt haben. Dabei sei nicht Häufigkeit entscheidend, sondern Signifikanz und Popularität.

          Auf den vierten Platz kam der Begriff „Black Lives Matter“. Der gewaltsame Tod des Afroamerikaners George Floyd nach einem Polizeieinsatz hatte nicht nur in den Vereinigten Staaten eine Debatte um Rassismus und Polizeigewalt ausgelöst.

          Die nächsten Plätze drehen sich weiter um Krisenvokabular: „AHA“, das Akronym für die drei Regeln Abstand, Hygiene und Alltagsmasken, „systemrelevant“ sowie „Triage“. Letzteres ist ein französischstämmiger Ausdruck, der für eine der dunkelsten Seiten der Corona-Pandemie stehe, erläuterte Schlobinski. Abgeleitet von „trier“ (sortieren) bedeutet das medizinische Fachwort so viel wie „Entscheidung, wer zuerst versorgt werden soll“. Auf Platz 8 sind die „Geisterspiele“, auf die etwa die Fußball-Bundesliga seit einigen Monaten ausweichen muss.

          Platz 9 beschäftigt sich mit der zunehmenden Debatte um geschlechtergerechte Sprache: „Gendersternchen“, Platz 10 widmet sich wieder der Pandemie: „Bleiben Sie gesund“ wurde in diesem Jahr wohl so oft gewünscht wie noch nie.

          Die Begriffe stammen aus einer Sammlung von mehreren Tausend Belegen aus verschiedenen Medien und Einsendungen von Außenstehenden. Im vergangenen Jahr wurde „Respektrente“ zum „Wort des Jahres“ gekürt, 2018 war es „Heißzeit“.

          Weitere Themen

          Unwörter und Untaten

          F.A.Z.-Newsletter : Unwörter und Untaten

          Das Unwort des Jahres wird gekürt, Beschränkungen wie die 15-Kilometer-Regel werden heiß diskutiert und die amerikanischen Demokraten erhöhen den Druck auf Donald Trump. Was sonst noch wichtig wird, steht im F.A.Z.-Newsletter.

          Topmeldungen

          Bald offiziell Amerikas Präsident: Joe Biden

          Joe Biden : „Wir sind im Krieg mit diesem Virus“

          Der künftige amerikanische Präsident Biden tritt sein Amt zu einer Zeit an, in der die Corona-Pandemie in den Vereinigten Staaten wilder tobt denn je. Die Impfung der Bevölkerung kommt nur schleppend voran. Biden präsentiert nun Pläne, wie er das ändern will.
          Bundeskanzlerin Angela Merkel und Generalsekretär Paul Ziemiak beim digitalen Parteitag der CDU am Freitagabend.

          CDU-Parteitag : Die Kanzlerin spart sich das Lob

          Zu Beginn des CDU-Parteitags gibt es viel Schulterklopfen für die scheidende Vorsitzende Kramp-Karrenbauer – nur Angela Merkel spricht lieber über ihre eigenen Leistungen. Und Markus Söder vom spannenden Aufstieg.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.