https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/menschen/choere-singen-in-muenchen-gegen-pegida-15499187.html

„Schrei nach Liebe“ : Chöre singen in München gegen Pegida

  • Aktualisiert am

Vor der Staatsoper in München haben rund 2000 Menschen Lieder gegen die fremdenfeindliche Gruppierung Pegida angestimmt. Bild: dpa

„Die Ärzte kommen“, unter diesem Motto haben rund 2000 Menschen in der Münchner Innenstadt gegen Pegida angestimmt - nicht nur Lieder der Rockgruppe.

          1 Min.

          Rund 35 Chöre und 2000 Menschen haben am Samstag mitten in München ihre Stimme gegen Pegida erhoben. Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) eröffnete die als Chorprobe betitelte Kundgebung und sagte: „Wir werden uns unsere Stadt nicht von den Rechten kaputt machen lassen. Und heute singen wir dagegen.“ Der Protest richtete sich gegen eine Kundgebung von Pegida aus Dresden, zu der eineinhalb Stunden später auch deren Chef Lutz Bachmann erwartet wurde.

          Bis zu 2000 Menschen waren laut Polizei dem Aufruf des Kulturzentrums Bellevue di Monaco zur öffentlichen Chorprobe gefolgt. Am Max-Joseph-Platz vor der Staatsoper sangen die Teilnehmer der Kundgebung unter anderem das Partisanenlied „Bella Ciao“ und „Schrei nach Liebe“ von der Band Die Ärzte.

          Viele haben sich erhofft, dass die Band bei der Kundgebung, die unter dem Motto „Die Ärzte kommen! München singt gegen Pegida“ stand, auftritt. Einige der Demonstranten haben sich auch als Ärzte mit weißen Kitteln verkleidet. Die Polizei München twitterte am Samstagmittag, dass es weitere kleinere Gegenveranstaltungen zu der Pegida-Demo in der Innenstadt gab.

          Weitere Themen

          Intensivmediziner warnen vor steigenden Patientenzahlen

          Corona-Liveblog : Intensivmediziner warnen vor steigenden Patientenzahlen

          Dürr: Öffnungsperspektive bereits jetzt diskutieren +++ RKI: Massiver Anstieg des Infektionsdrucks in der Bevölkerung +++ Über 50-Jährige: Auffrischungsimpfung erhöht Schutz vor Tod erheblich +++ Fälle an Schulen innerhalb einer Woche deutlich gestiegen +++ Italien will Einreiseregelung ab Februar lockern +++ Alle Entwicklungen zur Pandemie im Corona-Liveblog.

          Topmeldungen

          Hamburg: Ein Airbus-Transportflugzeug vom Typ Beluga fliegt im Landeanflug auf das Werksgelände in Finkenwerder über ein riesiges Containerschiff.

          Milliardär Gianluigi Aponte : Das Meer ist nicht genug

          Gianluigi Aponte, Gründer des Weltmarktführers MSC, greift mit der Lufthansa nach dem Nachfolger der Airline Alitalia. Nicht nur in der Seefahrt hat er seine Finger im Spiel. Wer ist der diskrete Milliardär?