https://www.faz.net/-gum-9tkmq

Capital Bra hat Ärger mit Clan : Der nächste Rapper braucht die Polizei

  • Aktualisiert am

Capital Bra: Jetzt im „Team Polizei“? Bild: dpa

Der Rapper Capital Bra hatte sich Anfang des Jahres mit großer Empörung von Bushido abgewendet, weil dieser mit der Polizei kooperierte. Jetzt hat er offenbar selbst die Polizei um Hilfe gebeten – weil er von Clanmitgliedern bedroht wurde.

          1 Min.

          Der Rapper Capital Bra hat Ärger mit alten Weggefährten. Ende Oktober machte er das selbst öffentlich, in einer Instagram-Story sagte er: „Es gibt ein paar Leute, die wollen mich unbedingt ficken. Die sagen, die bekommen noch Geld von mir. Die sagen, die wollen, dass ich aufhöre mit Musik. Und ich sage euch: Ihr bekommt nicht einen einzigen Cent von mir.“ Seitdem wurde in der Szene gerätselt, wen der erfolgreichste deutsche Rapper damit meinte.

          Die „Bild“-Zeitung will es jetzt herausgefunden haben: Mitglieder der berüchtigten arabischen Großfamilien Miri und El-Zein. Libanesische Clanmitglieder sollen Capital Bra mehrmals mit Hilfe von tschetschenischen Gruppen aufgelauert und mindestens 500.000 Euro von ihm gefordert haben, weil sie ihm geholfen hätten, sich 2018 von dem Label „Team Kuku“ zu trennen. Capital Bra war damals nach einer kurzen Phase ohne Label zu Bushidos Firma „EGJ“ gewechselt, die er Anfang 2019 wieder verließ.

          Den Konflikt mit dem Miri- und El-Zein-Clan wollte er zunächst wohl mit seinen eigenen Verbündeten vom Remmo-Clan klären. Nachdem das nicht geklappt hatte, ging der Rapper laut „Bild“ zur Polizei und sagte umfassend über die Bedrohungslage aus. Danach soll es diverse Gefährderansprachen gegeben haben, die Ermittler gingen von einer konkreten Gefahr für das Leben des Rappers aus. Die Staatsanwaltschaft bestätigte auf F.A.Z.-Anfrage, dass wegen räuberischer Erpressung zum Nachteil von Capital Bra ermittelt werde.

          Dass Capital Bra wirklich verzweifelt gewesen sein muss, zeigt nicht nur sein ungewöhnlich offenes Statement auf Instagram Ende Oktober. Viel ungewöhnlicher ist es, dass er trotz seines Images als Gangsterrapper offenbar zur Polizei gegangen ist. Noch Anfang des Jahres hatte er sich von Bushido genau deswegen losgesagt, nachdem dieser bei der Polizei gegen Clanchef Arafat Abou-Chaker ausgesagt hatte. „Ich bin nicht mehr bei EGJ, da mein Labelboss mit der Polizei arbeitet“, verkündete Capital Bra damals. „Wir sind kein Team. Polizei ist jetzt dein Team.“ Jetzt musste offenbar auch Capital Bra einsehen: Wenn es hart auf hart kommt, ist das immer noch das beste Team.

          Weitere Themen

          Fler muss Bushido-Disstrack ändern

          Gerichtsentscheidung : Fler muss Bushido-Disstrack ändern

          Der Rapper Fler muss nach einer Gerichtsentscheidung den Text seines Songs „Noname“ ändern, weil er die Kinder von Bushido erwähnt. Die Mutter der Kinder müsse beleidigende Zeilen dagegen hinnehmen. Beide Seiten sind unzufrieden.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.