https://www.faz.net/-gum-ab190

„Kalifornien ist jeden Einsatz wert“, twitterte die Einundsiebzigjährige. Bild: AP

Von Kalifornien : Caitlyn Jenner will Gouverneurin werden

  • -Aktualisiert am

Caitlyn Jenner plant schon den Umzug nach Sacramento. Lange zählte die Republikanerin zu den Anhängern von Donald Trump. Das Verhältnis soll aber in den vergangenen Jahren abgekühlt sein.

          1 Min.

          Caitlyn Jenner plant den Umzug nach Sacramento. Nach Gerüchten über eine Bewerbung als Gouverneurin von Kalifornien bestätigte die Realitydarstellerin am Freitag den Plan, bei einer möglichen Absetzung des demokratischen Amtsinhabers Gavin Newsom anzutreten. „Ich bin dabei! Kalifornien ist jeden Einsatz wert“, twitterte die Einundsiebzigjährige und teilte mit, die verlangten Unterlagen eingereicht zu haben. Jenner, eine Republikanerin, wird nach Berichten in amerikanischen Medien unter anderen von Meinungsforscher Tony Fabrizio und Spendensammlerin Caroline Wren unterstützt, die beide schon für Donald Trump arbeiteten. Jenner zählte lange zu den Anhängern des früheren Präsidenten. Das Verhältnis soll aber wegen unterschiedlichen Ansätzen zu Sozialpolitik in den vergangenen Jahren abgekühlt sein.

          Jenner, die bis 2015 als Mann lebte, wurde nach einer Karriere als Zehnkämpfer mit Goldmedaille bei den Olympischen Spielen 1976 als Realitydarsteller bekannt. In der Serie „Keeping Up With The Kardashians“, erzog sie damals unter ihrem Geburtsnamen Bruce Stieftöchter Kim, Kourtney und Khloé Kardashian, die Kinder ihrer Ehefrau Kris aus einer früheren Beziehung. Das Paar bekam zudem zwei weitere Kinder, die Models und Unternehmerinnen Kendall und Kylie Jenner.

          Nach dem Bekenntnis vor sechs Jahren, künftig als Frau zu leben, stand Jenner für ihre eigene Realityshow „I Am Cait“ vor der Kamera. Seit der Scheidung von Kris Jenner lebt sie mit dem Transgender-Model Sophia Hutchins in Malibu. „Ich bin seit fast 50 Jahren in Kalifornien zuhause. Ich bin hierher gekommen, weil ich wusste, dass hier jeder seine Träume in die Realität umsetzen kann. Aber in den letzten zehn Jahren haben wir erlebt, wie eine Partei den Glanz des Golden State trübt, weil ihr Politik wichtiger ist als Fortschritt und weil sie die Interessen einiger Gruppen über die der Menschen setzt“, spielte Jenner in ihrer Bewerbung für das Gouverneursamt auf Versäumnisse von Newsom und der Demokratischen Partei an.

          Jenner ist nicht die Erste, die den Sprung von Hollywood nach Sacramento wagt. Als Gouverneur Gray Davis im Jahr 2003 bei einem sogenannten Recall abgesetzt wurde, trat der gebürtige Österreicher Arnold Schwarzenegger, bis dahin bekannt als Bodybuilder sowie aus Actionfilmen wie „Terminator“ und „Eraser“, seine Nachfolge an.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Übernimmt Macron Merkels Rolle? Der Politikwissenschaftler Gunther Hellmann spricht von einem völlig anderen französischen Führungsverständnis.

          Frankenberger fragt : Was wird aus der deutschen Führung in Europa, Professor Hellmann?

          Vor knapp zehn Jahren sagte Polens Außenminister Sikorski, er fürchte deutsche Passivität mehr als deutsche Führung. Wie wird sich Deutschlands Rolle verändern, wenn die Ära Merkel zu Ende geht? Wir fragen beim Frankfurter Politikwissenschaftler Gunther Hellmann nach.
          Erst kam der Hype, dann die erste Enttäuschung: Grünen-Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock

          F.A.Z.-Machtfrage : Überschätzt, unterschätzt

          Der erste Hype um Annalena Baerbock ist vorbei, da holt Armin Laschet plötzlich auf – den viele im Vergleich zu Söder noch als blass verschmähten. Was sagt uns das über den Wert von Umfragen und Stimmungen im Bundestagswahlkampf?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.