https://www.faz.net/-gum-8x09x

Rapper : Bushido erstattet Anzeige wegen strittigen Phantombilds

  • Aktualisiert am

Links das Phantombild, mit dem die Polizei Buxtehude nach einem Räuber sucht. Rechts das Vorbild: Der Rapper Bushido im Juli 2013 in Berlin. Bild: dpa

Ein Mann raubt eine Frau aus, ein Zeuge findet: Der Räuber sieht Bushido ähnlich. Beim Phantombild dient deshalb ein Foto des Rappers als Vorlage. Bushido geht das zu weit.

          1 Min.

          Rapper Bushido hat bei der Staatsanwaltschaft Stade wegen mutmaßlicher Verleumdung Strafanzeige gegen Unbekannt gestellt. Anlass ist ein Phantombild, mit dem die Stader Polizei nach einem Räuber fahndet. Für das Bild diente ein Foto des 38 Jahre alten Bushido aus dem Internet als Vorlage, wie die Polizei bereits einräumte. Die Anzeige sei vor Ostern eingegangen, teilte die Staatsanwaltschaft am Dienstag mit.

          Die Anzeige richtet sich zwar letztlich gegen die Polizei, unklar ist aber gegen wen konkret. Die Vorwürfe lauten auf Verleumdung und Verfolgung Unschuldiger. „Wir werden den Sachverhalt prüfen“, sagte der stellvertretende Sprecher der Staatsanwaltschaft, Burkhard Vonnahme. Das Landeskriminalamt Niedersachsen hatte vor rund zwei Wochen mitgeteilt, dass der Zeichner ein Foto Bushidos im Internet als Grundlage genommen habe, nachdem das Opfer eines Raubes zuvor entsprechende Angaben gemacht hatte.

          Gesucht wird ein Mann, der eine Frau in Buxtehude auf der Straße ausraubte und dabei ein rotes Basecap trug. Bushido hatte sich zunächst über den Online-Dienst Instagram zu Wort gemeldet, wo er sich ironisch bei der Polizei für einen Styling-Tipp bedankte. Wahrscheinlich werde er sich demnächst eine rote Kappe zulegen, meinte er.

          Weitere Themen

          Coronakrise macht Deutsche so reich wie noch nie

          Corona-Liveblog : Coronakrise macht Deutsche so reich wie noch nie

          Mecklenburgische Seenplatte und Usedom für Besucher gesperrt +++ Großbritannien gilt nicht mehr als Risikogebiet +++ Dietmar Bartsch: „Ihr Weg der Pandemiebekämpfung ist gescheitert“ +++ Schülervertreter fordern bundesweite Sommerschule +++ Alle Entwicklungen im Liveblog.

          Kettensäge gewinnt Schmähpreis

          Vergabe des „Plagiarius“ : Kettensäge gewinnt Schmähpreis

          Der „Plagiarius“-Negativpreis stellt Markenpiraten an den Pranger. In diesem Jahr geht der erste Platz an eine Kettensäge, die nicht nur dem deutschen Originalmodell schadet – sondern dem Benutzer auch gefährlich werden kann.

          Topmeldungen

          Sieht sich als Volkstribun: Markus Söder (CSU, l.), hier am 11. April mit Armin Laschet (CDU) in Berlin

          Söders Ambitionen : Die Zerstörung der CDU?

          Macron in Frankreich, Kurz in Österreich und Trump in Amerika haben vorgemacht, wie man jenseits der etablierten Parteistrukturen an die Macht kommt. Manches spricht dafür, dass Bayerns Ministerpräsident etwas Ähnliches vor hat.
          Der französische Präsident Emmanuel Macron am 17. März bei einem Krankenhausbesuch am Stadtrand von Paris

          Öffnungen in Frankreich : Macron kümmert sich nicht um Inzidenzwerte

          Frankreich arbeitet an einem abgestuften Öffnungsplan nach britischem Vorbild – trotz hoher Infektions- und Todeszahlen. Inzidenzen oder die Auslastung der Intensivstationen sollen bei den Lockerungen keine Rolle spielen.
          Bill McDermott war bei SAP ein jahrelang ein Erfolgsgarant.

          Servicenow-Chef McDermott : „Ich vermisse Hasso“

          Bill McDermott ist gut drauf. Nach dem Aus bei SAP führt er nun Servicenow. Ein Gespräch über den Kampf gegen Corona, seine Pläne, Ziele und ein Elvis-Bild.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.