https://www.faz.net/-gum-a3qk1

Buenos Aires : Sexszene auf Großbildschirm im argentinischen Parlament

  • Aktualisiert am

Das argentinische Parlament in Buenos Aires, hier Ende August bei einer Demonstration gegen die Justizreform Bild: Reuters

Auch in der Politik können Videoübertragungen aus dem Homeoffice zu peinlichen Situationen führen. Die Erfahrung musste jetzt ein liebestoller argentinischer Abgeordneter machen, dessen Liebkosungen einer Frau live übertragen wurden.

          1 Min.

          Eine Sexszene mit einem Abgeordneten ist auf einem Großbildschirm im argentinischen Parlament gezeigt worden. Der Abgeordnete Juan Emilio Ameri war in der wegen der Corona-Pandemie per Videoschalte abgehaltenen Sitzung dabei zu sehen, wie er die Brüste einer Frau küsst. Er wurde daraufhin am Donnerstag für mindestens fünf Tage von weiteren Sitzungen ausgeschlossen. Zu seiner Entschuldigung sagte Ameri, er habe nicht gewusst, dass er online gewesen sei.

          Die Sitzung war vom Vorsitzenden des Abgeordnetenhauses, Sergio Massa, wegen des Vorfalls abgebrochen worden. Während der Videoschalten in der Corona-Krise seien zwar bereits Szenen zu sehen gewesen, in denen Abgeordnete eingeschlafen seien oder sich vor den Blicken ihrer Kollegen abgeschirmt hätten, sagte Massa. Aber der jetzige Vorfall habe „wirklich die Grenzen dieses Hauses überschritten“. Ameri war dabei zu sehen, wie er den Busen einer neben ihm sitzenden Frau streichelte und küsste. Dabei war eine der Brüste zeitweise entblößt.

          Die Bilder verbreiteten sich rasch in den Onlinenetzwerken. Der 47-jährige Parlamentarier aus der nordwestlichen Provinz Salta reagierte zerknirscht. Er bereue den Vorfall und sei darüber „sehr beschämt“, sagte er. Er habe geglaubt, es habe einen der in seiner Region häufigen Internet-Ausfälle gegeben. Ameri berichtete auch, seine Partnerin habe erst vor zehn Tagen Brustimplantate eingesetzt bekommen.

          Bei der fünftägigen Suspendierung des Parlamentariers soll es nicht bleiben. Das Abgeordnetenhaus will innerhalb dieses Zeitraums darüber entscheiden, welche weitere Strafe gegen ihn verhängt wird.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Herbert Diess, Vorstandsvorsitzender der Volkswagen AG, auf der IAA 2019

          Diess gegen Osterloh : Showdown im Volkswagen-Reich

          Erst im Sommer ist VW-Chef Herbert Diess nur knapp seinem Rauswurf entgangen. Jetzt ist der Machtkampf in dem Unternehmen neu ausgebrochen – und die Spitze des Aufsichtsrats tagt.
          Wer behält am Ende die Oberhand? Bulle und Bär vor der Börse in Frankfurt

          Chancen 2021 : Ein Rekordjahr scheint möglich

          Anleger und Manager warten auf das Ende der Pandemie. In der Private-Equity-Branche steigt langsam der Investitionsdruck. Der fünfte Teil der Serie „Chancen 2021“.
          Vieles ist unklar: Der DFB steht vor schweren Zeiten.

          Große Probleme beim Nachwuchs : Alarmstufe Rot im deutschen Fußball

          In einer vertraulichen, schonungslosen Analyse von DFB und DFL wird der Niedergang der deutschen Nachwuchsarbeit im Fußball beschrieben und begründet. Und ein „Projekt Zukunft“ entwickelt – doch der Weg zurück an die Spitze ist weit.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.