https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/menschen/bruce-willis-beendet-wegen-aphasie-seine-schauspielkarriere-17922714.html

„Ich sende euch so viel Liebe“ : Bruce Willis beendet wegen Krankheit Schauspielkarriere

  • -Aktualisiert am

„Als Ergebnis und nach reiflicher Überlegung, beendet Bruce seine Karriere, die ihm soviel bedeutet hat“ heißt es in einer Mitteilung. Bild: AFP

Bei dem Siebenundsechzigjährigen sei eine Aphasie diagnostiziert worden, die seine kognitiven Fähigkeiten beeinträchtige, teilt Willis’ Familie auf Instagram mit. Er beendet deswegen seine Schauspielkarriere.

          2 Min.

          Die Sprachstörung Aphasie, unter der Bruce Willis leidet, soll sich schon vor Jahren bemerkbar gemacht haben. „Es wurde immer schwieriger, mit ihm zu drehen. Da­her wurden Körperdoubles eingesetzt – nicht nur bei Actionszenen, sondern auch, um Bruce länger zeigen zu können. Jeder wusste, dass er Probleme hatte“, erinnert sich nun ein Vertrauter in der „New York Post“ an Dreharbeiten im Jahr 2020. Willis vergaß angeblich Textzeilen und schien am Set teils orientierungslos. Bei den Dreharbeiten zu dem Actionfilm „Hard Kill“ soll er vor zwei Jahren zudem versehentlich eine Filmwaffe abgefeuert haben.

          Willis’ Ehefrau Emma Heming-Willis, seine frühere Lebensgefährtin Demi Moore und seine fünf Töchter hatten am Mittwoch den Abschied des Siebenundsechzigjährigen von Hollywood bekannt gegeben. Die Familie begründete das Ende seiner Karriere mit einer Aphasie, die seine kognitiven Fähigkeiten beeinträchtige. Vie­len Fans des Schauspielers war in den vergangenen Monaten aufgefallen, dass Heming-Willis, Moore und auch seine er­wachsenen Töchter Rumer, Scout und Tal­lulah in sozialen Medien immer wieder ge­mein­same Privatfotos mit dem früheren Actionhelden veröffentlichten. Branchenblätter berichteten, Willis’ frühere Ehefrau Moore und Heming-Willis seien sich nach der Diagnose nähergekommen und kümmerten sich inzwischen gemeinsam um ihn. „Wir bewältigen die Situation als starke Familieneinheit. Bruce sagt immer ‚Lebt euch aus‘. Und genau das haben wir jetzt zusammen vor“, teilte Willis’ Familie mit.

          Sein Weg nach oben

          Der Schauspieler wurde im März 1955 als Sohn einer Deutschen und eines amerikanischen Soldaten in Idar-Oberstein ge­boren und wuchs in Carneys Point (New Jersey) auf. Nach Gelegenheitsjobs als Wachmann und Privatdetektiv studierte er einige Semester Theaterwissenschaften, be­vor er nach New York zog. Von 1985 bis 1989 stand der neben Cybill Shepherd für die Serie „Moonlighting – Das Model und der Schnüffler“ vor der Kamera. In den nächsten Jahren folgten Filme wie „Blind Date – Verabredung mit einer Unbekannten“ und „Sunset – Dämmerung in Hollywood“. Zu einem der erfolgreichsten Hollywoodstars wurde Willis 1988 durch John McTiernans Actionfilm „Stirb langsam“, der mehr als 140 Millionen Dollar einspielte. Nach einem Golden Globe für „Moonlighting“ im Jahr 1987 gewann er 2000 den People’s Choice Award für seine Rolle als Psychologe im Thriller „The Sixth Sense“.

          Für eher schwache Schauspielleistungen wie „Survive the Game“ und „Cosmic Sin“ im vergangenen Jahr war Willis vor einer Woche mit dem Schmähpreis Golden Rasp­berry ausgezeichnet worden. Nach Be­kanntwerden seiner Erkrankung baten die Ausrichter der „Razzies“ den Schauspieler jetzt öffentlich um Entschuldigung.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Was bleibt den Menschen im Winter an Kleingeld übrig? 11:02

          F.A.Z.-Frühdenker : Wer soll um wie viel entlastet werden?

          Die EU will deutschen Verbrauchern zusätzliche Belastungen ersparen, Deutschlands größter Gasimporteur stellt seine Halbjahreszahlen vor. Und die Deutsche Fußball Liga bittet zur Generalversammlung. Der F.A.Z.-Newsletter für Deutschland.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.