https://www.faz.net/-gum-aemki

Britney Spears : Wunsch nach früherer Anhörung scheitert

  • Aktualisiert am

Aktivisten gehen für Britney Spears Freiheit auf die Straße. Der Wunsch eines vorgezogenen Endes der Vormundschaft scheitert. (Archivbild) Bild: AP

Die Sängerin Britney Spears möchte die nächste Anhörung vorziehen, um möglichst schnell aus der Vormundschaft ihres Vaters zu entkommen. Das Gericht lehnte den Antrag ab.

          1 Min.

          Im Kampf gegen die Vormundschaft ihres Vaters ist Popsängerin Britney Spears mit dem Wunsch gescheitert, mehr Tempo zu machen und die nächste Anhörung in dem Fall vorzuziehen. Eine Richterin am Los Angeles Superior Court lehnte einen entsprechenden Antrag am Montag (Ortszeit) ab, wie mehrere US-Medien berichteten.

          Spears neuer Anwalt Mathew Rosengart hatte beantragt, die nächste Anhörung der Sängerin vom 29. September auf Ende August zu verlegen, wie die Los Angeles Times aus Gerichtsdokumenten zitierte. „Jeder Tag, der vergeht, ist ein weiterer Tag vermeidbaren Leids und Schadens für Frau Spears und ihren Besitz“, hieß es demnach in dem Antrag.

          Keine Begründung für die Ablehung

          „Die emotionale Gesundheit und das Wohlbefinden von Frau Spears müssen das wichtigste Anliegen sein - und sind es“, schrieb Rosengart weiter. Die „fortgesetzte Anwesenheit von Herrn Spears“ als Vormund laufe den Interessen, der Gesundheit und dem Wohl seiner Mandantin zuwider, die Vormundschaft müsse sofort beendet oder zumindest ausgesetzt werden. Eine Begründung für die Ablehnung des Antrags gab das Gericht laut Medienberichten nicht.

          Die Sängerin steht seit 2008 unter der Vormundschaft ihres Vaters, nachdem sie wegen privater und beruflicher Probleme psychisch zusammengebrochen war. Zunächst verwaltete Jamie Spears das Vermögen und private Anliegen seiner Tochter. 2019 trat er kürzer, blieb aber für die Finanzen zuständig. Das Vermögen der Sängerin wird auf 60 Millionen Dollar geschätzt.

          Nach einer richterlichen Anhörung war der 39-Jährigen im Juli erlaubt worden, im Prozess um ihre Vormundschaft ihren eigenen Anwalt zu bestimmen. Der von ihr ausgewählte Mathew Rosengart arbeitete zuvor bereits mit Klienten wie Sean Penn, Keanu Reeves und Steven Spielberg. Nach der Anhörung hatte Rosengart vor der Presse gesagt, er werde sich nach Spears’ Wünschen nun „schnell und aggressiv“ dafür einsetzen, den Vater als Vormund abzusetzen.

          Weitere Themen

          Opfer böser Machenschaften?

          Missbrauchsprozess in Köln : Opfer böser Machenschaften?

          Erstmals hat ein amtierender Bischof in einem Missbrauchsprozess gegen einen Priester ausgesagt: Der Hamburger Erzbischof Stefan Heße war am Dienstag in Köln als Zeuge geladen – er war 2011 mit dem Verdachtsfall befasst gewesen.

          Topmeldungen

          Schlagfertig auch auf Englisch: Christian Lindner (rechts) trifft in Brüssel auf Christine Lagarde und Bruno Le Maire.

          Lindner bei EU-Treffen : Der freundliche Falke in Brüssel

          Bundesfinanzminister Christian Lindner absolviert seinen ersten Auftritt in Brüssel souverän. Seine Äußerungen zur Reform der EU-Haushaltsregeln bleiben aber nebulös.
          Schützt am meisten: Eine Mitarbeiterin im Berliner Humboldt-Forum bereitet Spritzen für die Impfung vor.

          Immunität durch Infektion : Omikron ersetzt die Impfung nicht

          Die aktuelle Omikron-Welle kann Delta zurückdrängen, manche hoffen auf einen Immunschutz. Wieso das jedoch in die Irre führen kann – und was für die Impfpflichtdebatte bedeutet.