https://www.faz.net/-gum-9t4hk

Nach Kauf von Kokain : Britischer Rocksänger Pete Doherty in Paris festgenommen

  • Aktualisiert am

Wieder Ärger wegen Droogen: Pete Doherty Bild: dpa

Pete Doherty musste in Paris eine Nacht in einer Zelle verbringen. Im neunten Arrondissement, zu dem die für ihr Nachtleben bekannte Gegend um Pigalle gehört, war er auf frischer Tat ertappt worden.

          1 Min.

          Der britische Rocksänger Pete Doherty ist in Paris wegen des Kaufs von Kokain festgenommen worden. Nach seiner Festnahme in der Nacht zum Freitag habe der 40-jährige Ex-Freund von Top-Model Kate Moss die restliche Nacht in einer Zelle verbringen müssen, erfuhr die Nachrichtenagentur AFP aus Polizeikreisen. Doherty war demnach im neunten Arrondissement, zu dem die für ihr Nachtleben bekannte Gegend um Pigalle gehört, auf frischer Tat ertappt worden.

          Bei seiner Festnahme sei der Musiker betrunken gewesen und habe versucht, sich den Beamten zu widersetzen, hieß es weiter. Außerdem habe er versucht, zwei Päckchen Kokain verschwinden zu lassen, von denen eines geöffnet und zum Teil konsumiert gewesen sei.

          Doherty war früher Frontmann der Rockband The Libertines. Er machte immer wieder Schlagzeilen mit Drogenmissbrauch. Im Juli 2012 etwa setzte ihn eine Luxus-Entzugsklinik in Thailand vor die Tür, weil der Musiker keinen echten Willen gezeigt habe, seine Sucht zu bekämpfen.

          Weitere Themen

          Ist das Testen bald das neue Impfen?

          Strategien für Lockdown-Ende : Ist das Testen bald das neue Impfen?

          Gesundheitsminister Spahn will zeigen, dass er am Hoffnungsthema Testen dranbleibt. Die Schnelltests brächten aber keine absolute Sicherheit, mahnt er – und verbreitet mit RKI-Chef Wieler Zuversicht zur Impfkampagne.

          Topmeldungen

          Allein joggen gehen? Unsere Autorin macht das nur bei Tageslicht (Symbolbild).

          Der Moment.... : ...in dem ich mich nicht mehr sicher fühlte

          In der Pandemie gibt es für unsere Autorin einen Zufluchtsort: den Weiher ums Eck. Dort ist sie fast täglich joggen oder spazieren. Und genau dort ist nun eine Frau vergewaltigt worden. Der Täter ist auf der Flucht, und das Joggen unserer Autorin? Ist ausgesetzt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.