https://www.faz.net/-gum-xvu5

Bremen : Mutter tötete offenbar ihr Neugeborenes

  • Aktualisiert am

In Bremen hat eine 20 Jahre alte Frau offenbar ihr Baby kurz nach der Geburt getötet. Sie habe ihrem Frauenarzt die Tat gestanden, sagte die Staatsanwaltschaft. Die Polizei fand die Leiche des Kindes in der Wohnung der Frau. Eine Obduktion soll die Todesursache klären.

          1 Min.

          Eine 20 Jahre alte Frau hat offenbar in Bremen ihr Neugeborenes getötet. Sie hatte am Donnerstag ihrem Frauenarzt in seiner Praxis die Tat gestanden, wie ein Sprecher der Staatsanwaltschaft am Freitag sagte. Der Mediziner benachrichtigte daraufhin die Polizei. Beamte fanden die Leiche des Babys in der Wohnung der jungen Frau im Bremer Stadtteil Schwachhausen. Der Notarzt konnte nur noch den Tod des Kindes feststellen.

          Das Baby soll am Dienstag zur Welt gekommen sein. Eine Obduktion soll die Todesursache klären. Mit einem Ergebnis sei im Laufe des Nachmittags zu rechnen, sagte der Sprecher. Die Frau wurde vorläufig festgenommen. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen eines Tötungsdeliktes. Ob die Tatverdächtige ihre Schwangerschaft geheim gehalten habe, sei noch nicht geklärt. Auch die genaueren Umstände der Tat seien noch unbekannt, sagte der Sprecher.

          Weitere Themen

          Mann stirbt nach Streit mit Jugendlichen in Augsburg

          Kripo ermittelt : Mann stirbt nach Streit mit Jugendlichen in Augsburg

          Ein Mann war am späten Freitagabend mit seiner Frau und einem befreundeten Ehepaar in Augsburg unterwegs. Dann kam es zum Streit mit einer Gruppe junger Männer. Wenig später war er tot. Die Kripo richtete eine 20-köpfige Ermittlungsgruppe ein.

          500.000 Demonstranten – oder 15.000?

          Klimademo in Madrid : 500.000 Demonstranten – oder 15.000?

          Eine halbe Million Menschen demonstrierten laut Greta Thunberg in Madrid für eine andere Klimapolitik. Die Polizei zählte allerdings deutlich weniger. Die Aufmerksamkeit der Weltpresse verzerrt das Bild.

          Topmeldungen

          Parteitag in Berlin : Die Wende der SPD

          Der Parteitag in Berlin ist ein historischer Bruch für die SPD. Sie verabschiedet sich endgültig von der „neoliberalen“ Schröder-Ära durch ein Programm für einen „neuen Sozialstaat“.
          Olga Tokarczuk und Peter Handke nach ihren „Nobel Lectures“ in Stockholm.

          Vorträge der Nobelpreisträger : Eine Rede aus zweiter Hand

          Peter Handke zitiert in seinem Vortrag vor allem eigene und fremde Werke. Dagegen bemüht sich Olga Tokarczuk um ein neues Ideal für die Literatur, das sich an der ältesten Erzählperspektive der Welt orientiert: der der Bibel.

          Klimademo in Madrid : 500.000 Demonstranten – oder 15.000?

          Eine halbe Million Menschen demonstrierten laut Greta Thunberg in Madrid für eine andere Klimapolitik. Die Polizei zählte allerdings deutlich weniger. Die Aufmerksamkeit der Weltpresse verzerrt das Bild.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.