https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/menschen/boris-becker-will-diplomatische-immunitaet-in-verfahren-15641130.html

Kampf gegen Insolvenzverfahren : Boris Becker fordert diplomatische Immunität

  • Aktualisiert am

Bild: dpa

Boris Becker wehrt sich gegen ein britisches Insolvenzverfahren. Nun beruft er sich auf Immunität wegen einer eher exotischen diplomatischen Funktion.

          1 Min.

          Im Zuge eines Insolvenzverfahrens in Großbritannien macht Boris Becker britischen Medienberichten zufolge nun diplomatische Immunität geltend. Der Ex-Tennisstar berufe sich dabei auf seine Funktion als Sport-Sonderattaché für die Zentralafrikanische Republik, berichtete die britische Press Association (PA) am Freitag.

          Die Entscheidung, ein Insolvenzverfahren gegen ihn einzuleiten, sei „sowohl ungerechtfertigt als auch ungerecht“, klagte Becker laut PA. Deshalb mache er nun diplomatische Immunität geltend, um „diese Farce zu einem Ende zu bringen“ und damit er anfangen könne, sein „Leben wieder aufzubauen“.

          Becker war im Juni 2017 von einem Konkursgericht in London wegen unbeglichener Schulden für zahlungsunfähig erklärt worden. Im April dieses Jahres war der dreimalige Wimbledonsieger von der Zentralafrikanischen Republik zum Sonderattaché für Sport und kulturelle Angelegenheiten in der Europäischen Union ernannt worden.

          Weitere Themen

          Rettungen nach mehr als 50 Stunden

          Hilfe nach dem Beben : Rettungen nach mehr als 50 Stunden

          Fieberhaft versuchen Helfer in den Erdbeben-Gebieten, Verschüttete aus den Trümmern zu befreien. Bilder und Videos in den sozialen Netzwerken erzählen von dramatischen Aktionen. In Syrien wurde etwa ein Neugeborenes gerettet.

          „Wir hören Stimmen“

          Erdbeben in der Türkei : „Wir hören Stimmen“

          Während den Rettern die Zeit davonläuft, beginnt der Kampf um die Deutung des Umgangs mit der Katastrophe. An vielen Orten ist noch keine Hilfe angekommen. Die türkische Regierung reagiert dünnhäutig und schränkt Twitter ein.

          Topmeldungen

          Erdbeben in der Türkei : „Wir hören Stimmen“

          Während den Rettern die Zeit davonläuft, beginnt der Kampf um die Deutung des Umgangs mit der Katastrophe. An vielen Orten ist noch keine Hilfe angekommen. Die türkische Regierung reagiert dünnhäutig und schränkt Twitter ein.

          Präsident auf Reisen : Selenskyj trifft Macron und Scholz in Paris

          Bei seiner Rede in London bedankte sich Selenskyj zuvor für die Unterstützung der Briten. Vor dem Treffen mit König Charles III. erinnert er an dessen Vergangenheit als Kampfpilot. Am Abend wird Selenskyj dann im Elysée erwartet.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.