https://www.faz.net/-gum-9ozqz

Stabübergabe am Rollbergkiez: Gabriele Heinemann (rechts) übergibt die Leitung des Treffs an Sevil Yildirm. Bild: Jens Gyarmaty

Initiative zur Emanzipation : Alle meine Mädchen

  • -Aktualisiert am

Gegen Abhängigkeit, für mehr Emanzipation: Wie ein Kieztreff in Neukölln es schafft, dass junge Migrantinnen seltener zwangsverheiratet und öfter zu selbstbewussten und gebildeten Frauen werden.

          7 Min.

          Wie eine Löwin in der Steppe lässt Sevil Yildirim den Blick über den Platz vor dem „MaDonna“ schweifen: Ein viel zu heißer Montag in Berlin, die Ferienspiele des Neuköllner Mädchentreffs haben begonnen. Zwischen Ahornbäumen ist eine Hüpfburg aufgebaut, es gibt einen Tisch für Gesellschaftsspiele und einen Bücherstand. Zwei Jugendliche schwingen ein langes Tau, jedes Kind, das gerade dran ist mit Seilspringen, wird zur Erfrischung mit einer Wasserkanone abgespritzt. Die neue Chefin des Mädchentreffs, 35, Deutschtürkin, trägt trotz der Hitze schwarze Leggings. Dazu Kurzarm-Shirt und Turnschuhe, die Ray-Ban-Sonnenbrille hat sie sich in das locker zum Dutt gesteckte Haar geschoben. Sie zieht an ihrer Zigarette. Yildirim kann ungemein liebenswürdig lächeln. Jetzt guckt sie ernst. „Im Lauf der Jahre merkt man, wie friedlich es geworden ist“, sagt sie.

          Julia Schaaf
          Redakteurin im Ressort „Leben“ der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Kinder, die warten, bis sie an der Reihe sind, Spielgeräte pfleglich behandeln und rücksichtsvoll miteinander umgehen – im Rollbergkiez ist so etwas das Ergebnis harter Arbeit. Der Platz ist mit einem rot-weißen Plastikband abgesperrt. Elternfreie Zone, soll das heißen. Damit die Bedürfnisse der Kinder im Vordergrund stehen, müssen sich die Erwachsenen, die hier sonst gerne im Schatten sitzen, ältere Männer oder Mütter mit Kopftüchern und Kinderwägen, auf die Bänke am Rand zurückziehen.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Durch ein neues Missbrauchsgutachten schwer belastet: der damalige Papst, Benedikt XVI., am 17. Oktober 2005 im Petersdom im Vatikan

          Missbrauch im Erzbistum München : Die Lüge Benedikts

          Ein Gutachten über sexuellen Missbrauch im Erzbistum München belastet den emeritierten Papst. Fragen wirft vor allem ein Sitzungsprotokoll aus dem Jahr 1980 auf.