https://www.faz.net/-gum-8z6b3

Keine Stelle bekommen : Lehrerin mit Kopftuch erhält Entschädigung

  • Aktualisiert am

Frauen mit Kopftüchern 2016 im Berliner Arbeitsgericht, wo über das Kopftuchverbot für Lehrerinnen an Berliner Schulen verhandelt wurde. Bild: dpa

Ein Bewerbungsgespräch hatte mit dem Hinweis geendet, dass das Tragen des muslimischen Kopftuchs in den betreffenden Schulen nicht möglich sei. Das Land Berlin muss der Lehrerin dafür jetzt mehrere tausend Euro zahlen.

          1 Min.

          Der Umgang mit Lehrerinnen, die im Schuldienst das muslimische Kopftuch tragen wollen, beschäftigt weiterhin das Land Berlin: Vor dem Berliner Arbeitsgericht wurden am Montag abermals Entschädigungsklagen zweier abgelehnter Lehramtsbewerberinnen verhandelt, die dem Land Berlin vorwarfen, wegen ihres Kopftuchs bislang nicht in den Schuldienst eingestellt worden zu sein. Beide Frauen hatten sich als Quereinsteigerinnen für die Fächer Mathematik und Informatik Anfang Januar für eine Stelle an einem Berliner Gymnasium beworben. Ein erstes Bewerbungsgespräch habe mit dem Hinweis geendet, dass das Tragen des muslimischen Kopftuchs in den betreffenden Schulen nicht möglich sei.

          Im Fall der Bewerberin Hatice C. einigten sich die Klägerin und das Land Berlin zunächst in einer Güteverhandlung. Demnach wird das Land Berlin verpflichtet, eine Entschädigung in Höhe 6.915 Euro zahlen. Im Fall der Bewerberin Abeer K. soll das weitere Vorgehen noch geprüft werden, sagte Rechtsanwältin Maryam Haschemi Yekani. In beiden Fällen kann noch bis 17. Juli Widerspruch eingelegt werden.

          Erst Anfang Februar hatte das Landesarbeitsgericht Berlin-Brandenburg in zweiter Instanz das Land Berlin dazu verurteilt, einer abgewiesenen Lehramtsbewerberin mit muslimischem Kopftuch eine Entschädigung von 8.680 Euro zu zahlen. Das Gericht ging von einer Benachteiligung der Klägerin im Sinne von Paragraf 7 des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes (AGG) aus.

          Weiter forderten die Richter, das Berliner Neutralitätsgesetz - das religiöse Symbole bei Lehrkräften an staatlichen Schulen weitgehend verbietet - verfassungskonform auszulegen. Laut Bundesverfassungsgericht ist demnach ein generelles Verbot eines muslimischen Kopftuchs ohne konkrete Gefährdung des Schulfriedens nicht zulässig.

          Weitere Themen

          Die Flucht aus dem Alltag

          Ausfallende Volksfeste : Die Flucht aus dem Alltag

          Das Münchner Oktoberfest: abgesagt. Der Dürkheimer Wurstmarkt, immerhin das größte Weinfest der Welt: ebenso. Volksfeste, die wegen der Pandemie ausfallen, fehlen sehr. Werden sie sich nach Corona ändern?

          Topmeldungen

          In sechs Berliner Clubs kann nun wieder ohne Abstand und Maske gefeiert werden.

          F.A.Z. Frühdenker : Tanzen ohne Maske und Abstand in Berlin

          In Sachsen-Anhalt sind die Verhandlungen für den Koalitionsvertrag der neuen „Deutschland-Koalition“ auf der Zielgeraden. In Tokio sind im Schlussspurt noch Medaillen für Deutschland drin. Und der DFB-Pokal startet. Der F.A.Z. Frühdenker.
          Jonathan Hilbert feiert seine Silber-Medaille in Sapporo.

          50-Kilometer-Geher : Hilbert schafft Silber-Sensation

          Jonathan Hilbert hat in Sapporo einen Silber-Gang hingelegt. Mit einer taktischen Meisterleistung sicherte sich der Thüringer den Medaillengewinn bei den Olympischen Spielen. Es ist eine Abschiedsvorstellung für die 50-Kilometer-Geher.
          Gesprächsstoff: Ein kühles Getränk und eine gute Unterhaltung, wie hier im Anlagenring in Frankfurt - reicht das, um sich zu verlieben?

          Das erste Date : Warum ist ein Rendezvous so schwierig?

          Frankfurt ist Deutschlands Single-Hauptstadt. Dort wie anderswo schwärmen jeden Tag einsame Bewohner aus, um diesen Status zu beenden. Aber das ist ganz schön anstrengend. Denn Dates sind vorbelastet.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.