https://www.faz.net/-gum-a1oxw

Beliebtes Studienfach : Warum Psychologie gerade so angesagt ist

Ein Klassiker der Psychologie: der Rorschach-Test Bild: Getty

Immer mehr Abiturienten interessieren sich für Psychologie als Studienfach. Woher kommt das gewaltige Interesse – und was sagt es über unsere Gesellschaft aus?

          6 Min.

          Wer die 17 Jahre alte Antonia aus Münster kurz nach dem Abitur zu ihren Studienplänen befragt, kriegt zu hören: „Mich interessiert das total, die menschliche Psyche: Wieso verhalten sich Menschen auf eine gewisse Weise?“ Jakob, 18 Jahre, der jüngst in Brüssel seine europäische Schule beendet hat, sagt: „Gerade, wenn ich mit Menschen kommuniziere, interessiert es mich, was ihre Motivation und Verhaltensmuster sind, und was die Gemeinsamkeiten.“ Lilian, 18 Jahre, Berlin: „Es macht auch glücklich, anderen Menschen zu helfen.“

          Julia Schaaf

          Redakteurin im Ressort „Leben“ der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Mitten in diesem Frühsommer, in dem ein Virus dem Abijahrgang 2020 einen fetten Strich durch die Zukunftspläne gemacht hat, gerät ein erfahrener Berater der auf Telefon umgestellten Allgemeinen Studienberatung der Freien Universität Berlin ins Staunen. Er wisse gar nicht, was gerade los sei, sagt der Mann. Aber er bekomme nur noch Anfragen mit dem Studienwunsch Psychologie.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            im F.A.Z. Digitalpaket

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Die amerikanische Schriftstellerin Lily Brett

          Amerika in der Krise : Wie New York unter Trump und Corona leidet

          Donald Trump hat einen Grausamkeitskoeffizienten, der den größten Diktatoren zum Neid gereichen könnte, schreibt die Schriftstellerin Lily Brett. Über die Hoffnung der Amerikaner auf eine gerechtere Zukunft.
          Wenigstens die Balkone halten noch: Fassade in der Armenia Street in Beirut

          Leben im Libanon : Wenn selbst die Hoffnung stirbt

          Seit fünf Jahren lebt unser Korrespondent Christoph Ehrhardt in Beirut. Zerstörung hat er in vielen arabischen Ländern gesehen. Diesmal hat es ihn getroffen: sein Zuhause, seine Familie.