https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/menschen/belaestigung-brendan-fraser-will-nicht-zu-golden-globes-18470707.html

Wegen sexueller Belästigung : Brendan Fraser geht nicht mehr zu den Golden Globes

  • Aktualisiert am

Brendan Fraser im November 2022 in Hollywood Bild: AP

Weil der Organisator der Preisverleihung dem Schauspieler in den Schritt gegriffen haben soll, will Fraser den Golden Globes in Zukunft fernbleiben – auch wenn er für seine Rolle in „The Whale“ nominiert werden sollte.

          1 Min.

          Der Schauspieler Brendan Fraser, der mit der Tragikomödie „The Whale“ gerade sein Comeback in Hollywood feiert, will den Gang über den roten Teppich der Golden Globes auch bei einer Nominierung ausschlagen. Er habe mit den Organisatoren der Preisverleihung, der Hollywood Foreign Press Association (HFPA), zu viel „Geschichte“, spielte der Dreiundfünfzigjährige jetzt in der Zeitschrift „GQ“ auf die angebliche sexuelle Belästigung durch den ehemaligen HFPA-Chef Philip Berk an.

          Nach Kinoerfolgen wie „George – Der aus dem Dschungel kam“ und „Mummie“ hatte Fraser sich vor mehr als zehn Jahren unerwartet aus der Filmbranche zurückgezogen. Wie der Amerikaner mit kanadischem Pass im Jahr 2018 sagte, sei er damals von Depressionen eingeholt worden, nachdem Berk ihm während eines Essens in Beverly Hills in den Schritt gegriffen habe.

          Berk, der die Gesellschaft der Auslandspresse in Hollywood wegen Rassismusvorwürfen verlassen musste, nannte Frasers Anschuldigung damals „frei erfunden“. Er gab aber zu, den Schauspieler kurz nach dem vermeintlichen Übergriff 2003 schriftlich um Entschuldigung gebeten zu haben. Wie Fraser jetzt in „GQ“ andeutete, hatte sich die Hollywood Foreign Press Association damals dennoch hinter Berk gestellt.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Der Commerzbank-Tower in Frankfurt am Main.

          Index-Rückkehr : Die Commerzbank kommt für Linde in den Dax

          Mit einer Hauruck-Aktion erfüllt die Commerzbank auf den letzten Drücker noch die Dax-Kriterien. Sofern nichts Außergewöhnliches mehr dazwischenkommt, nähert sich für die Bank eine schmerzhafte Zeit dem Ende.
          Eine Gruppe freigelassener Kriegsgefangener im November 2022 an einem unbekannten Ort auf einem Handout-Foto des russischen Verteidigungsministeriums

          Kriegsgefangene auf Youtube : Fragen an den Feind

          Der Blogger Wolodymyr Solkin verhört auf seinem Youtube-Kanal russische Kriegsgefangene. Die Videos erreichen ein Millionenpublikum und sollen in Russland einen Wandel bewirken.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.