https://www.faz.net/-gum-8zx8o

Besuch der Royals : Merkel empfängt William und Kate am Kanzleramt

  • Aktualisiert am

Erster Programmpunkt: Kate und William am Mittwochmittag mit der Bundeskanzlerin vor dem Kanzleramt Bild: AFP

Die Royals sind da: William und Kate sind mit ihren Kindern in Deutschland gelandet und sogleich zum Kanzleramt aufgebrochen. An ihren drei Tagen in Berlin, Heidelberg und Hamburg erwartet sie ein volles Programm.

          2 Min.

          Prinz William und seine Frau Kate haben zum Auftakt ihrer Deutschlandreise Bundeskanzlerin Angela Merkel im Kanzleramt getroffen. Die Royals kamen am Mittwochmittag pünktlich um halb eins an Merkels Amtssitz an, wo sie zum Mittagessen eingeladen waren. Die Kanzlerin (CDU) begrüßte den Besuch auf einem roten Teppich, vor dem Zaun jubelten Schaulustige dem Paar zu.

          Ihre Kinder George (3) und Charlotte (2) hatten der Queen-Enkel und seine Frau (beide 35) im Kanzleramt nicht dabei, mit nach Deutschland gereist sind die beiden aber.  Die Familie war kurz zuvor nach zwei Tagen in Polen in Berlin gelandet. Dabei ging das Paar gemeinsam mit den Kindern Hand in Hand über den roten Teppich am Flughafen Tegel. Die Garderobe der Familie war in Blau gehalten. George trug kurze Hosen und wirkte ein bisschen müde, Charlotte hatte ein hellblau gemustertes Kleidchen an.

          George trug bei der Ankunft in Berlin Tegel kurze Hosen und wirkte ein bisschen müde.

          Neben Berlin wird das Paar auch Heidelberg und Hamburg besuchen. Es ist das erste Mal, dass der Queen-Enkel mit seiner Familie nach Deutschland kommt. Die Kinder werden nach Angaben der britischen Botschaft nicht am offiziellen Programm teilnehmen. Wo sie außer bei der Ankunft und bei der Abreise zu sehen sind, ist noch offen.

          Merkel kennt die beiden schon

          William ist nach seinem Vater Charles (68) der Zweite in der britischen Thronfolge. Seine Großmutter, Königin Elizabeth II., war vor zwei Jahren zu ihrem fünften Staatsbesuch in Deutschland. William ist ein Vertreter der neuen Generation des Königshauses und gilt mit seiner Familie als wichtiger Sympathieträger für Großbritannien.

          Bundeskanzlerin Angela Merkel kennt William bereits von einem Besuch in Nordrhein-Westfalen im vergangenen Jahr. Beim gemeinsamen Mittagessen dürfte es auch um Politisches wie den geplanten EU-Austritt Großbritanniens gehen.

          Am Nachmittag des ersten Berlin-Tages trifft das Royal-Paar in Marzahn Helfer des Vereins Straßenkinder und der Robert-Enke-Stiftung, die auf Depressionskrankheiten aufmerksam macht. Kate und William lernen auch Teresa Enke kennen, die Witwe des Torhüters, der sich 2009 das Leben nahm. „Für meine Stiftung und mich ist dieser Tag eine tolle Würdigung unserer Arbeit der vergangenen siebeneinhalb Jahre“, teilte Enke vorab mit.

          George feiert in Deutschland seinen 4. Geburtstag

          Später besuchen William und Kate den Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier. Abends ist eine Gartenparty in der britischen Botschaftsresidenz im Grunewald geplant. Dort wird der 91. Geburtstag der Queen nachgefeiert. William hält eine Ansprache.

          Chancen, Kate und William zu sehen, bieten sich laut Botschaft am Brandenburger Tor, am Donnerstag am Neckarufer in Heidelberg und am Freitag an der Elbphilharmonie in Hamburg. Nach dem Tag in Heidelberg kehren Kate und William nach Berlin zurück. Abends besuchen sie das Restaurant und Tanzlokal „Clärchens Ballhaus“, wo sie junge Unternehmer und Kreative treffen. Am Freitag reisen sie mit dem Zug nach Hamburg. Am Samstag wird Prinz George vier Jahre alt.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Will nicht weichen: Baschar al Assad am Mittwoch in Idlib

          Syrien-Konflikt : Wer Schutz verspricht, muss schützen

          Seit Jahren wird über sichere Zonen in Syrien diskutiert, doch nie waren die Umstände widriger. Nato-Mitglieder zweifeln an Deutschlands Motiven – derweil spielen russische und türkische Einsatzkräfte vor Ort ihre Macht aus.
          Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow im September bei der Kartoffelernte in Heichelheim.

          Linkspartei in Thüringen : Ganz anders als gedacht

          In Thüringen führt Bodo Ramelow seit fünf Jahren die erste rot-rot-grüne Regierung. Am Sonntag will er wiedergewählt werden. Selbst ohne eigene Mehrheit könnte er im Amt bleiben.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.