https://www.faz.net/-gum-8oh5j

„Buzzfeed News“-Recherche : Amerikanischer Pilot soll hinter „Fake News“-Netzwerk stehen

  • Aktualisiert am

Bye bye Hollywood? Nein, das Johnny Depp- Zitat „Ich bin müde vom Lebensstil in Los Angeles und den falschen Leuten“ war frei erfunden. Bild: dpa

Falsche Nachrichten werden nicht nur produziert, um damit Wahlen zu beeinflussen. Oft geht es auch schlicht darum, Geld durch Klicks zu verdienen. Womit das am besten funktioniert? Falschen Promi-News!

          5 Min.

          Wenn das keine Nachricht ist, die Menschen im amerikanischen Pittsburgh elektrisiert: Hollywood-Star Johnny Depp verlässt Los Angeles, um in die Stadt auf der anderen Seite Amerikas zu ziehen. Warum? „Ich bin müde vom Lebensstil in Los Angeles und den falschen Leuten. Ich will lieber an einem Ort voller authentischer, aufrechter Menschen leben. Ich war ein paar Mal in Pittsburgh im Laufe der Jahre und die Leute dort verstellen sich nicht. Ja, jede Gemeinde hat ihre Probleme, aber die Menschen dort sind gute, anständige Menschen und sie kümmern sich umeinander. Das sind die Dinge, die ich am wichtigsten finde, wenn ich entscheide, wo ich leben soll."

          Man kann sich vorstellen, dass ein Mensch aus Pittsburgh, der diese Zeilen liest, in einem sozialen Netzwerk schnell mal auf „Gefällt mir“ klickt, die Geschichte vielleicht auch mit seinen Freunden teilt. Was er nicht weiß: Diese netten Sätze soll nicht nur Johnny Depp über Pittsburgh, sondern wortgleich auch Matthew McConaughey über Greenville, South Carolina, und Demi Lovato über Perris, Kalifornien, gesagt haben. Umziehen in kleinere Städte sollen entsprechenden Berichten zufolge außerdem Eminem, Ryan Gosling, Rihanna, Jim Carrey, Samuel L. Jackson, Justin Bieber, Brad Pitt, Vin Diesel und Leonardo DiCaprio.

          Die erfolgreichste Falschmeldung

          Veröffentlicht wurden diese Nachrichten auf Internetseiten, die wie seriöse Medien daherkommen, tatsächlich aber offenbar mit „Fake News“ Klicks generieren, um Geld zu machen: Die Meldungen über Johnny Depp und Matthew McConaughey liefen auf dailynews11.com, der Beitrag über Demi Lovato wurde auf ky6news.com veröffentlicht. Das Medienportal Buzzfeed will jetzt herausgefunden haben, dass hinter vielen dieser „Fake News“-Seiten ein Pilot aus Kalifornien steht. In dem Artikel wird auf ein Netzwerk aus 43 Webseiten hingewiesen, von denen mittlerweile viele offline sind, auf denen aber mehr als 750 Falschnachrichten verbreitet worden sein sollen.

          Teil dieses Netzwerkes soll auch die Seite WTOE5News.com gewesen sein, die für die „erfolgreichste“ Falschmeldungen im amerikanischen Wahlkampf verantwortlich war. Unter der Überschrift „Papst Franziskus schockt die Welt, er unterstützt Donald Trump“ erschien ein Artikel, in dem behauptet wurde, das geistliche Oberhaupt der Katholiken sei entsetzt über Hillary Clintons E-Mail-Affäre und unterstütze deswegen ihren Konkurrenten.

          Screenshot einer Falschmeldung auf der Seite dailynews11.com. Bilderstrecke

          Laut einer Analyse von „Buzzfeed News“ war diese Nachricht, nachdem sie von einer anderen Webseite mit der gleichen Überschrift veröffentlicht wurde, die meist geteilte Falschmeldung des Wahlkampfes. Über eine Million Mal wurde auf den entsprechenden Post in dem sozialen Netzwerk „Facebook“ reagiert. Die Meldung wurde damit zum Paradebeispiel für „Fake News“, „die schlimmste Lüge im Wahlkampf“, titelte der Schweizer „Tagesanzeiger“. Sie war aber keine Ausnahme: Bei der Hälfte der erfolgreichsten zehn Facebook-Artikel in den drei Monaten vor der Wahl handelte es sich um Falschinformationen. Weil der Inhalt oft politisch war, wurden Fake-Seiten von Kommentatoren als neue und mächtige Kraft in der amerikanischen Politik bezeichnet.

          Die Recherche von „Buzzfeed“ macht aber deutlich, dass es den Leuten hinter manchen Lügenportalen nicht vornehmlich darum geht, Einfluss auf Wahlen zu nehmen. Es geht ihnen schlicht um Klicks und das Geld, das man mit ihnen verdienen kann. Das zeigt sich schon daran, dass die Papst-Meldung wenig später mit einem anderen Dreh publiziert wurde: Fast in denselben Worten wurde berichtet, dass der Papst Hillary Clinton unterstütze. 

          Die Nachrichten gehen lokal viral

          Ganz offensichtlich nicht um politische Motive geht es bei den falschen Promi-News. Das Ziel sind einzig und allein viele Klicks. Da immer andere Städte ausgewählt werden, merken die Menschen vor Ort oft nicht, dass die Nachrichten wortgleich schon vorher publiziert wurden. Stattdessen teilen sie die Beiträge mit ihren Freunden. Die Nachrichten gehen lokal viral, darüber hinaus erregen sie aber kaum Aufmerksamkeit.

          Weitere Themen

          „Was ist Brexit?“

          Google-Ranking : „Was ist Brexit?“

          Wissen Sie, was Kappa ist oder wer nochmal Evelyn Burdecki war? Das Google-Ranking offenbart so einiges darüber, was die Leute dieses Jahr bewegt hat.

          Wahrheit ist Mangelware

          Britische Wahlen : Wahrheit ist Mangelware

          In Großbritannien hat die Wahl zwischen einem Faktenverdreher und einem Eiferer alte Gewissheiten hinweggefegt. Eine Reise in den wirtschaftlich abgehängten Nordosten Englands.

          Topmeldungen

          Kreuzung an der Taunustor Ecke Große Gallusstraße

          Brexit-Banker in Frankfurt : Liebe auf den zweiten Blick

          Der Goldman-Sachs-Banker Jens Hofmann ist wegen des Brexits von der Themse an den Main gezogen. Seiner Rückkehr in die Heimat kann er einiges abgewinnen – wie auch dem Wahlerfolg von Boris Johnson.
          Typischer Fall: Ein handelsüblicher Rauchmelder unter der Decke

          Nervig und nützlich : Wenn der Rauchmelder piept

          Seit rund fünf Jahren sind die meisten Deutschen mit Rauchmeldern in ihren Privatwohnungen konfrontiert. Und Konfrontation ist das richtige Wort. Es piept zur Unzeit. Immer wieder. Wir haben uns einmal umgehört.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.