https://www.faz.net/-gum-zy3r

Amerikanischer Filmschauspieler : Morgan Freeman bei Autounfall schwer verletzt

  • Aktualisiert am

Morgan Freeman Bild: REUTERS

Der amerikanische Filmschauspieler Morgan Freeman ist laut Medienberichten bei einem Autounfall schwer verletzt worden. Sein Auto hat sich offenbar überschlagen. Freeman war danach bei Bewusstsein und wurde mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen.

          1 Min.

          Oscar-Preisträger Morgan Freeman hat sich bei einem schweren Autounfall zwei Brüche zugezogen. Der 71 Jahre alte Schauspieler sollte noch am Montagabend (Ortszeit) oder am Dienstag operiert werden. „Er hat einen gebrochenen Arm, einen gebrochenen Ellbogen und eine kleinere Schulterverletzung, aber er ist guter Laune“, teilte seine Sprecherin laut „People“-Magazin mit.

          Freeman war nach Angaben der Polizei im US-Bundesstaat Mississippi mit seinem Wagen von der Autobahn abgekommen und hatte sich mehrfach überschlagen. Laut Autobahnpolizei befand sich auch eine Frau namens Demaris M. in dem Auto, die auch Besitzerin des Wagens war. Beide hätten Sicherheitsgurte getragen. „Es gibt keine Hinweise, dass Alkohol oder Drogen eine Rolle spielten“, sagte ein Polizeisprecher. Freeman wurde mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen. Sein Zustand wurde zunächst als „kritisch“, aber nicht lebensbedrohlich beschrieben.

          Kein Hinweis auf Drogen oder Alkohol

          Der Unfall ereignete sich laut Polizei bereits am Sonntagabend kurz vor Mitternacht. Warum er von der Straße abkam, war zunächst unklar. Die Polizei ging nicht davon aus, dass Alkohol oder Drogen Grund waren. Nach Angaben seiner Sprecherin sagte er, es gehe ihm gut, er werde sich wieder vollständig erholen.

          Freeman gilt als einer der profiliertesten Schauspieler Hollywoods. 2004 erhielt er für seine Rolle in Clint Eastwoods Film„Million Dollar Baby“ einen Oscar als bester Nebendarsteller. Weitere herausragende Rollen hatte er unter anderem in „Das Beste kommt zum Schluss“, in der Komödie „Bruce Allmächtig“, im Thriller „Sieben“ und in „Die Verurteilten“. Derzeit ist er im neuen Batman-Film „Dark Knight“ zu sehen, der am 21. August in die deutschen Kinos kommt.

          Freeman hat schon an der Unfallstelle wieder Witze gemacht

          „Man musste ihn mit der Rettungsschere aus seinem Auto schneiden“, sagte Clay McFerrin von der Zeitung „Sun Sentinel“ in Charleston, der als Augenzeuge an der Unfallstelle war. „Er war bei Bewusstsein. Er sprach und machte einmal sogar Witze mit den Leuten vom Rettungsdienst.“

          Schaulustige hätten sich an der Unfallstelle eingefunden, berichtete der Augenzeuge weiter. Als jemand versucht habe, die Szene mit seiner Handy-Kamera aufzunehmen, habe Freeman gescherzt: „Hier gibt's nichts gratis“.

          Weitere Themen

          Drei Tote bei Absturz eines Löschflugzeugs

          Australien : Drei Tote bei Absturz eines Löschflugzeugs

          Tödliches Unglück in Australien: Ein Löschflugzeug stürzt im Einsatz gegen die Brände ab. In der Hauptstadt Canberra muss der Flughafen wegen der Feuer schließen. Und die Warnungen der Behörden klingen wieder dramatisch.

          Wuhan im Ausnahmezustand

          Neues Coronavirus : Wuhan im Ausnahmezustand

          Um die Ausbreitung des Coronavirus zu stoppen, hat China alle öffentlichen Verkehrsverbindungen in die Millionenstadt Wuhan gekappt. Wann das Reiseverbot aufgehoben wird, ist noch völlig offen.

          Topmeldungen

          Neues Coronavirus : Wuhan im Ausnahmezustand

          Um die Ausbreitung des Coronavirus zu stoppen, hat China alle öffentlichen Verkehrsverbindungen in die Millionenstadt Wuhan gekappt. Wann das Reiseverbot aufgehoben wird, ist noch völlig offen.
          Sandra Maischberger begrüßte in ihrer Sendung am 22. Januar 2020 den Cicero-Chefredakteur Christoph Schwennicke, die ARD-Moderatorin Anna Planken und den Kabarettisten Florian Schroeder (von links).

          TV-Kritik: „Maischberger“ : Ein Ende mit Schrecken

          Ist unser Essen zu billig? Ist Greta Thunberg schlimmer als Donald Trump? Sandra Maischberger lässt unaufgeregt die Woche Revue passieren. Doch dann kommt Gloria von Thurn und Taxis – und sorgt für ein dickes Ende.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.